Kurioses I - V

Alles Witzige kann in diesem Forum verbreitet werden.

Kurioses I - V

Beitragvon salech » 13.03.2009 16:31

Hier ein paar singende Pferde, einfach auf das Bild klicken und dann auf jeden Pferdekopf.


Bild


Bild


Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild

Ein Weihnachtssong und zum Schluß gibt es dann noch ein Bild zum anklicken

Bild


Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild
Zuletzt geändert von salech am 07.04.2009 13:49, insgesamt 10-mal geändert.
A... HOCH FÜR CHEMIE!!!
Bild
Benutzeravatar
salech
Site Admin
 
Beiträge: 4495
Registriert: 12.2008
Wohnort: Leipzig / Gohlis
Geschlecht: männlich

Kurioses II

Beitragvon salech » 13.03.2009 18:01

Ein Körper hatte Langeweile

Ein Körper hatte Langeweile da stritten sich die Körperteile gar heftig und mit viel Geschrei, wer wohl der Boss von ihnen sei.

Ich bin der Boss - sprach das Gehirn, ich sitz' ganz hoch hinter der Stirn, muss stets denken und euch leiten. Ich bin der Boss, wer will's bestreiten?

Die Beine sagten halb im Spaße, "Gib nicht so an, du weiche Masse! Durch uns der Mensch sich fortbewegt, ein Mädchenbein den Mann erregt, der Mensch wirkt doch durch uns erst gross, ganz ohne Zweifel, wir sind der Boss!"

Die Augen funkelten und sprühten: "Wer soll euch vor Gefahr behüten, wenn wir nicht ständig wachsam wären? Uns sollte man zum Boss erklären."

Das Herz, die Nieren und die Lunge, die Ohren, Arme und die Zunge, ein jeder legte schlüssig dar: "Der Boss bin ich - das ist doch klar!"

Selbst Penis strampelte keck sich bloß und rief entschlossen: "Ich bin der Boss! Die Menschheit kann mich niemals missen, denn ich bin nicht nur da zum Pissen."

Bevor man die Debatte schloss, da furzt das Arschloch: "Ich bin Boss!" Hei, wie die Konkurrenten lachten und bitterböse Späße machten.

Das Arschloch darauf sehr verdrossen hat zielbewusst sich fest verschlossen es dachte konsequent bei sich: "Die Zeit, sie arbeitet für mich. Wenn ich mich weigere zu scheißen, werd ich die Macht schon an mich reißen."

Schlaff wurden Penis, Arme, Beine, die Galle produzierte Steine, das Herz, es stockte schon bedenklich, auch das Gehirn fühlte sich kränklich.

Das Arschloch war nicht zu erweichen, ließ hier und da ein Fürzchen streichen. Zum Schluss da sahen's alle ein: "Der Boss kann nur das Arschloch sein!"

Und die Moral von der Geschicht: Mit Fleiß und Arbeit schafft man's nicht. Um Boss zu werden hilft allein, ein Arschloch von Format zu sein, das mit viel Lärm und ungeniert nichts als nur Scheiße produziert!

Cool in allen Lebenslagen

Ein Blitzkurs von Ernst Eiswürfl

LEKTION 1: COOL BEIM AUFSTEHEN


Easy, Baby, ganz easy, null Problem. Aufstehen ist die einfachste Sache der Welt. Nur hast Du es bisher garantiert völlig falsch angepackt.Ist ja logisch, kennst ja den Leitfaden nicht. Macht nix. Lies. Erstmal cool strecken. Das heisst: Nicht bewegen Ist nämlich höllisch uncool, sich spastisch aus dem Bett zu wälzen. Also: Innerlich strecken, nix anmerken lassen. Dann: Aufstehen. Aber cool bleiben. Erstmal Sonnenbrille aufsetzen. Wenn die Gardinen zu sind oder es draussen noch dunkel ist, erstmal Licht anmachen. Merke: Wirkt uncool, gegen den Kleiderschrank zu laufen. So, schon ganz gut. Jetzt kommt das Anziehen. Ist auch ganz einfach. Leitsatz: Nicht hingucken. Schau irgendwo anders hin und zieh Dich dabei an. Leute, die hingucken, wenn sie den Reissver- schluss zumachen, wirken peinlich. Aber Vorsicht: Nichts vergessen, wenn Du den Reissverschluss zumachst. Du hast es vergessen? Dann üb es nach der Operation erstmal ohne Sonnenbrille.

Bis hierher alles klar? War auch einfach, was, Babe? Jetzt wird's schwieriger. Pass auf. Frühstück machen. Wenn Du dabei Fehler machst, kannst Du Dir allerhand verscherzen. Die Leute werden Dich nicht mehr ernst nehmen... Wer will das schon? Du nicht. Ich weiss. Kaffeekochen ist an sich 'ne wahnsinnig uncoole Sache. Es liegt an Dir, es cool zu machen. Du wirst vermutlich zwei, drei Stunden üben müssen, aber dann sitzt es, und die Frauen werden Dir zu Füssen liegen. Du weisst schon, was ich meine, Honey. Also: Deckel der Kaffeemaschine im vorbeigehen aufmachen, weitergehen zum Kaffeetopf, Kaffeetopf aufmachen, Kaffee in den Filter kippen ( nicht portionieren, am besten gar nicht hinschauen ) und dann: Filter in die Maschine werfen. Merke hierbei: je grösser die Entfernung von der Kaffeemaschine, desto grösser Deine Coolness. Wenn's klappt. Ansonsten ist es ziemlich peinlich. Aber Du packst das schon. Das ganze nennt sich das Erste Eiswürflsche Gesetz. Wurfweite ist proportional zur Coolness. Entfernung=0, Coolness=0. Entfernung=4 Meter, Coolness= unbeschreiblich. Wenn's schiefgeht, gilt:

Entfernung - 10
--------------------------- = Idiot
potentieller Coolnessfaktor

Also: Üben, üben, üben. Das hast Du drin. Ich weiss es. Cool Baby.

LEKTION 2: COOLNESS IM ALLTAG

Aufstehen und den ganzen Quatsch hast Du begriffen. Jetzt raus auf die Strasse. Alltag. Vieleicht meinst Du, Du bist cool. Lies diesen Ratgeber und Du weisst, dass Du lächerlich gewesen bist. Du warst nichts Wenn Du dies hier gelesen hast, dann bist Du cool... Ehrlich echt völlig trocken cool.

Also: Raus auf die Strasse. Und schon der erste Fehler: Sonnenbrille beim Gesichtwaschen abgenommen und danach nicht wieder aufgesetzt. Wieder zurück, Brille holen, aufsetzen, wieder rausgehen. Du hast die Brille beim Gesichtwaschen nicht abgenommen? Obercool. Göttlich. Für alle Fälle gilt jedenfalls: Das Wetter spielt keine Rolle, Brille sogar nachts tragen. Merke: Ohne Brille ist die Coolness gleich Null.

Laufen ist einfach, cool schlendern nicht. Du musst vermutlich lange üben, bis Du es raushast. Deine bisherigen epileptischen Bewegungsabläufe kannst Du Dir jedenfalls von der Backe wischen. Du musst schlendern. Völlig mühelos. Darf aber keiner erkennen, dass Du absichtlich so läufst. Also: Üben, üben und nochmal üben.

Jetzt kommen wir zum schwierigsten Teil: Dem Umgang mit anderen Menschen. Fangen wir mit dem Busfahren an. Erstmal in den Bus steigen. Dann laut Kaugummi kauen ( vor dem Einsteigen mit dem Kauen beginnen, sonst wirkt's leicht beknackt). Wichtig: Jetzt lockeren Spruch loslassen. Dir fällt keiner ein? Kein Problem. Geh in den nächsten Buchladen und kauf
Dir "Lockere Sprüche" von Ernst Eiswürfl. Is von mir. Tolles Buch. Selbstredend.

Ein Beispiel gratis: "Fahren Sie nach Kuba". Dabei den rechten Zeigefinger auf die Stirn des Busfahrers setzen und lächeln. Dann abdrücken und Rauch vom Finger
wegblasen. Anschliessend zahlen und hinsetzen. Eventuell aufkommenden Applaus gelassen
hinnehmen oder abwinken. Und: Lächeln, lächeln, lächeln. Aber nicht das dämliche Lächeln, das Du sonst drauf hast: Cool, Baby, von oben herab, nicht zu breit. Noch was: Niemals Geld hinlegen! Das gilt allgemein. Geld immer hochschnippen und wieder auffangen. Oder einfach hinwerfen, wenn es jemand haben will. Und zwar so, dass er sich bemühen muss, um es aufzufangen. Am besten so, dass er oder sie auf dem Boden herumkriechen muss. Du hast schliesslich das Recht, anderen Menschen zu zeigen, wo ihr Platz ist. Das mit dem hochwerfen solltest Du vorher zu Hause üben und dabei immer daran denken, dass es nur mit
Münzen funktioniert.

Kneipen und Cafes. Hier darfst Du keinen Fehler machen. Es sehen zu viele Leute zu. Also riskier' nichts. Sonnenbrille trägst Du sowieso, Geldschnippen hast Du mittlerweile auch drauf. Sieht gut aus. Jetzt musst Du sprechen. Das ist schwierig. Du musst bestimmte Dinge vermeiden,zum Beispiel: "Bitte" oder andere unterwürfige Worte. Du bist der Boss, alle tanzen nach Deiner Flöte, wenn Du weisst, was ich meine. Du weisst es, yeah. Wir verstehen uns. Bisher hast Du gesagt "Eine Cola, bitte" und das ist schlimm. Völlig falsch. Du redest ja mit der Kellnerin wie mit Deinesgleichen. Völlig uncool. Keiner nimmt Dich ernst. Richtig ist: "Coke, Baby". Zucker, Mann, Du machst Dich. Lass Dich nicht durch ihren Blick irritieren. Oder dadurch, dass sie lacht. Sie liebt Dich. Alle Frauen lieben Dich. Alle Frauen lieben Dich. Und Du weisst es.

Nun zum Kaffeetrinken. Du trinkst Deinen Kaffee mit Milch? Das ist schlecht. Versuch, Dir das abzugewöhnen. Wenn Du das nicht kannst, beachte folgendes. Es ist ausgesprochen uncool, an diesen ekligen Milchdöschen rumzuzupfen, bis Dir das ganze Zeug über die Bundfalte pladdert. Also: Die kleine Plastikmilchdose in die Tasse werfen und einmal mit dem Löffel reinstechen. Sauber, was? Und cool. Solltest Du mit dem Zuckertopf allerdings nicht unbedingt genauso machen.

Nächstes Thema. Einkaufen. Höllisch uncool. Es gibt Leute, die keinen haben, der es für sie macht. Zum Beispiel Dich. Auch im Supermarkt gilt: Cool bleiben. Man sieht dich. Also: Die Einkaufskarre nicht mit beiden Händen anfassen und wie Mutter durch den Laden eiern. Entweder mit einer Hand oder mit dem Fuss die Karre ab und zu kurz anstossen oder abstoppen. Aber Vorsicht: Nicht zu heftig. Könnte Ärger geben. Die Sachen, die Du einkaufst, niemals in den Wagen legen. Immer werfen. Ohne hinzusehen. Wie mit der Filtertüte. Eiswürfls erstes Gesetz gilt auch hier. Vorsicht bei Milchtüten, Flaschen und Eiern. Feeling, Baby. Zahlen funktioniert wie im Bus. Nur nicht mit demselben Spruch. Mach kein' Quatsch. Immer Trinkgeld geben.

LEKTION 3: COOL AM ABEND

Die elementarsten Dinge hast Du schon gelernt. Sonnenbrille, Geld hochschnippen, nicht reden. Schlendern kannst Du mittlerweile auch. Schon ganz gut. Jetzt kommen die Übungen für Fortgeschrittene.
1. Stehen: Du glaubst, das ist einfach. Is nich. Ist wahnsinnig schwierig. Du stehst ja nicht einfach so rum und wartest auf den Bus. Du weisst, was Du bist. Zeig's ihnen. Kopf hoch, Brust raus, Bauch rein, Unterkörper raus, Beine möglichst gekreuzt ( gespreizt geht notfalls auch ). Wenn dich jemand fragt, ob Du einen Unfall hattest, einfach ignorieren. Zu Hause dann weiter üben.

2. Trinken: Trinken ist einfach. Allerdings solltest Du kein Bier, Wein oder andere Prolethengetränke ordern, sondern irgendwas, was der Barkeeper nicht kennt. Schau ihn herablassend an und vergewissere Dich, dass alles staunt. Lass Dich dann zu irgendwas überreden, was Du Dir leisten kannst. Also Bier.

Die Glashaltung ist extrem wichtig. Du kannst das Ding nicht halten wie die Senfgläser bei Dir zu Hause. Zeige Stil. Halte das Glas so schräg, dass das Getränk fast rausläuft und gestikuliere wie ein Wahnsinniger. Obercool. Wenn es klappt. Wenn nicht, bist Du untendurch und Deine Zuschauer sind nass.

Hierbei gilt:

Glasneigung + Gestikulierradius = Coolnessfaktor

Wenn irgendjemand nass wird:

Coolnessfaktor
---------------- = Idiot
Reinigungskosten


3. Frauen: Jetzt also das wichtigste Kapitel. Warum seid ihr cool? Eben. Wenn ihr euch an die Tips oben haltet, habt ihr schon ganz gute Karten. Aber: Es gibt noch speziellere Dinge. Die Frauen lieben Dich, wenn Du cool bist, Baby. Und das willst Du. Ich weiss es. Und es gibt einfache Regeln. Leitsätze. Wenn Du weisst, was ich meine. Lies.

3.1 Ansprechen. Ist schwierig. Du solltest nicht reden. Also lass es. Lächle sie an. Wink ihr zu. Nimm sie mit. Wenn keiner in der Nähe ist, fang an zu reden. Aber nicht zuviel. Du wirkst sonst leicht öde. Das weisst Du. Zeig ihr Dein Auto. Wenn Du keins hast, Sag, dass es gerade repariert wird und nenn den Preis. Nicht unter 2000 Mark anfangen. Wirkt sonst nicht. Wenn sie sagt, dass das zu teuer ist: Abwinken. Lachen. Erzähl ihr von Deinen etzten Aktienverlusten, und dass es Dir egal sein kann. Wirkt totsicher. Wenn nicht: Neue Frau abschleppen.

3.2 Abschleppchancen. Ganz einfache Regel. Bischen Mathe. Aber nicht schwer zu kapieren. Du packst das schon. Die Komponenten sind das Alter (A), die Anzahl der Freundinnen (aF) und die Kosten der Aufmachung der Braut, die Du abschleppen willst. Dabei gilt ( Zweites Eiswürflsches Gesetz ):

A - af - --------------------- = X%
100

Wenn Du also eine Hundertjährige im Tweedkostüm, die ohne Freundinnen daherkommt, abschleppen willst, betragen Deine Chancen ungefähr 100%. Aber das willst Du nicht. Seh' ich Dir an, Baby. Du willst junges Blut. Und Fleisch. Und so weiter. Ferkel.
Aber cool. Übrigens: Wenn A kleiner oder gleich 13 ist, dann ist X automatisch = Idiot.
3.3 Der weitere Abend. Du kannst lesen. Wenn Du so alt bist, weisst Du auch, was weiter passiert. Ich seh' Dir in die Augen, Kleines. Oh yeah, Mann. Ach ja, nimm die Sonnenbrille nicht ab. Du bist cool. Du hast es. Relaxed.

Oh, nichts zu danken. Hab' Dir gern'n paar Tips gegeben, Babe. Mach weiter so. Ach ja. Eins noch: Verleih die Tips nicht. Das ist ausgesprochen oberuncool und macht mich krank, wenn Du weisst, was ich meine. Warscheinlich nicht. Du hast noch viel zu lernen.

Aber Du bist auf dem richtigen Weg. Echt ehrlich. :-)

Aus der Zeitschrift 'Kowalski'

Diese Originalzitate von Versicherungskunden wurden von der deutschen Versicherungswirtschaft gesammelt.

1. Noch an der Unfallstelle konnte sich die Polizei von der Unschuld der Lenkerin überzeugen.

2. Mein Sohn hat die Frau nicht umgerannt. Er ist einfach vorbeigerannt. Dabei ist die Frau durch den Luftzug umgefallen.

3. Einnahmen aus der Viehhaltung haben wir keine. Mit dem Tod meines Mannes ging das letzte Rindvieh vom Hof.

4. Meine Frau stand aus dem Bett auf und fiel in die Scheibe der Balkontür. Vorher war sie bei einem ähnlichen Versuch
aufzustehen gegen die Zentralheizung gefallen.

5. Als ich auf die Bremse treten wollte, war diese nicht mehr da.

6. Ich trat auf die Straße. Ein Auto fuhr von links direkt auf mich zu. Ich dachte, es wollte noch vor mir vorbei und trat wieder einen Schritt zurück. Es wollte aber hinter mir vorbei. Als ich das merkte, ging ich schnell zwei Schritte vor. Der Autofahrer hatte aber auch reagiert und wollte nun doch vor mir vorbei. Er hielt an und kurbelte die Scheibe herunter. Wütend rief er: Nun bleiben Sie doch endlich stehen. Sie! Das tat ich auch- und dann hat er mich überfahren.

7. Ich bin von Beruf Schweißer. Ihr Computer hat an der falschen Stelle gespart und bei meinem Beruf das w weggelassen.

8. Ich brauche keine Lebensversicherung. Ich möchte, dass alle richtig traurig sind, wenn ich einmal sterbe.

9. Ich will meinen Georg nicht impfen lassen. Meine Freundin Lotte hat ihr Kind auch impfen lassen, dann fiel es kurz danach aus dem Fenster.

10. Mein Auto fuhr einfach geradeaus, was in einer Kurve allgemein zum Verlassen der Straße führt.

11. Ich fuhr rückwärts eine steile Straße hinunter, durchbrach eine Grundstücksmauer und rammte einen Bungalow. Ich
konnte mich einfach nicht mehr daran erinnern, wo das Bremspedal angebracht ist.

12. Dann brannte plötzlich der Weihnachtsbaum. Die Flammen griffen auf den Vorhang über. Mein Mann konnte nicht löschen, weil er wie ein Verrückter nur die Hausrat-Police suchte.

13. Trotz bremsens und Überschlagens holte ich das andere Fahrzeug noch ein und beschädigte den linken Kotflügel des Wagens.

14. Unser Auto prallte genau in dem Augenblick zusammen, als sie sich begegneten.

15. Alle Rechnungen, die ich erhalte, bezahle ich niemals sofort, da mir dazu einfach das Geld fehlt. Die Rechnungen werden vielmehr in eine große Trommel geschüttet, aus der ich am Anfang jeden Monats drei Rechnungen mit verbundenen Augen herausziehe. Diese Rechnungen bezahle ich dann sofort. Ich bitte Sie zu warten, bis das große Los Sie getroffen hat.

16. Ich wollte meinem fünfjährigen Sohn mit meiner rechten Hand auf seinen Unaussprechlichen anständig draufgeben. Für diesen Zweck habe ich ihn mit der linken Hand am Kragen gepackt, er machte aus lauter Schreck einen Sprung, der Schlag auf seine vier Buchstaben kam dazu. Die drei Kräfte haben sich getroffen, wirkten im gleichen Moment sich summierend in eine richtung und trafen auf meine Rippe.

17. Als Hobby halte ich fünf Hühner und einen Hahn. Beim Hühnerfüttern am 24. Februar in den Morgenstunden stürzte sich der Hahn plötzlich und unerwartet auf mich und biß mir in den rechten Fuß. Er landete sofort im Kochtopf.

18. Leider ist mein Vater der Jagdleidenschaft Dritter zum Opfer gefallen. Man hielt ihn für eine Wildsau und schoß ihn an.

19. Meine Tochter hat sich den Fuß verknackst, weil dieses verdammte Weibervolk ja keine vernünftigen Schuhe tragen will.

20. Sofort nach dem Tod meines Mannes bin ich Witwe geworden.

21. Der Tennisball kam elegant und sauber an- abgeschlagen von meiner Tochter. Ich habe leider nur den Kopf statt des Schlägers hingehalten.

22. Vor mir fuhr ein riesiger Möbelwagen mit Anhänger Der Sog war so groß, daß ich über die Kreuzung gezogen wurde.

23. Nach Ansicht des Sachverständigen dürfte der Verlust zwischen 250.000 DM und einer Viertelmillion liegen.

24. Und weil das Finanzamt immer so nett zu mir war, habe ich nach oben aufgerundet.

25. Während des bekannten Tanzes Holladihia - Hoppsassa sprang ich übermütig nach oben, wobei mich mein Tanzpartner kräftig unterstützte. Dabei kam mir die Kellerdecke schneller entgegen als erwartet.

26. Während ich die Straße normal befuhr, überkam mich das Verlangen mich zu erleichtern, weswegen ich das Fahrzeug am Seitenstreifen anhielt und mich in ein nahes Gebüsch begab. Nachdem ich die Hosen heruntergelassen hatte, kam der Gegner und gab es mir von hinten mit dem Kipper.

27. Da sprang der Verfolgte ins Wasser und tauchte trotz mehrmaliger Aufforderung nicht mehr auf.

28. Außerdem bin ich vor meinem ersten Unfall und nach meinem letzten Unfall unfallfrei gefahren.

29. Ich habe gestern abend auf der Heimfahrt einen Zaun in etwa 20 Meter Länge umgefahren. Ich wollte Ihnen den Schaden vorsorglich melden, bezahlen brauchen Sie nichts, denn ich bin unerkannt entkommen.

30. Der Unfall ist dadurch entstanden, dass der Volkswagen weiterfuhr. Er mußte verfolgt werden, eh er schließlich anhielt. Als wir ihm eine Tracht Prügel verabreichten, geschah es.

31. Ich habe so viele Formulare ausfüllen müssen, dass es mir bald lieber wäre, mein geliebter Mann wäre überhaupt nicht gestorben.

32. Ich erlitt dadurch einen Unfall, dass das Moped Ihres Versicherungsnehmers mich mit unverminderter Pferdestärke anraste.

33. Mein Motorrad sowie ich selbst mußten wegen starker Beschädigung abgeschleppt werden.

34. Ich habe mir den rechten Arm gebrochen, meine Braut hat sich den Fuß verstaucht - ich hoffe, Ihnen damit gedient zu haben.

35. Bin in der Kurve, nicht weit von der Unglücksstelle ins Schleudern geraten. Während des Schleuderns habe ich wahrscheinlich den entgegenkommenden Mercedes gerammt, der dann die Richtung der totalen Endfahrtphase vermutlich bestimmte. Es hatte zwischenzeitlich an einigen Stellen geschneit. Die Fahrbahn war dadurch auf einigen Straßen rutschig geworden. Ich wollte den Wagen abbremsen. Ich habe gekämpft, wie ich nur konnte, aber es half nichts. Prallte gegen die Zaunmauer und wurde unbewußt. Aus war es mit meiner Gesinnung.

36. Ich bin ferner mit meinen Nerven am Ende und habe mit einer schweren Kastritis zu tun.

37. Beim Heimkommen fuhr ich versehentlich in eine falsche Grundstücksauffahrt und rammte einen Baum, der bei mir dort nicht steht.

38. Der Bursche war überall und nirgends auf der Straße. Ich mußte mehrmals kurven, bevor ich ihn traf.

39. Den Hundehalter kenne ich nicht. Ich habe den Biß der Polizei gemeldet. Doch der Wachtmeister grinste nur.

40. Wer mir die Geldbörse gestohlen hat, kann ich nicht sagen, weil aus meiner Verwandtschaft niemand in der Nähe war.

41. Ich fuhr durch die Au. Plötzlich kamen von links und rechts mehrere Fahrzeuge. Ich wußte nicht mehr wohin und dann krachte es vorne und hinten.

42. Ich mußte ihn leider aufs Korn, d.h. auf den Kühler nehmen; dann fegte ich ihn seitlich über die Windschutzscheibe ab.

43. Ihre Argumente sind wirklich schwach. Für solche faulen Ausreden müssen sie sich einen Dümmeren suchen, aber den werden Sie kaum finden.

44. Ich fuhr auf der rechten Seite der Herzogstr. Richtung Königsplatz mit ca. 40 km/h Geschwindigkeit. Wegen eines in die Fahrbahn laufenden Kindes mußte ich plötzlich stoppen. Diese Gelegenheit nahm der Gegner wahr und rammte mich von hinten.

45. Das Polizeiauto gab mir ein Signal zum Anhalten. Ich fand einen Brückenpfeiler.

46. Erfahrungsgemäß regelt sich sowas bei einer gewissen Sturheit von selbst. Darum melde ich Unfälle immer erst, wenn der Gegner mit Zahlungsbefehlen massiv wird.

47. In einer Linkskurve geriet ich ins Schleudern wobei mein Wagen einen Obststand streifte und ich behindert durch die wild durcheinanderpurzelnden Bananen, Orangen und Kürbisse nach dem Umfahren eines Briefkastens auf die andere Straßenseite geriet, dort gegen einen Baum prallte und schließlich - zusammen mit zwei parkenden PKWs - den Hang hinunterrutschte. Danach verlor ich bedauerlicherweise die Herrschaft über mein Auto.

48. Heute schreibe ich zum ersten und letzten Mal. Wenn Sie dann nicht antworten, schreibe ich gleich wieder.

49. Als der Monteur mit dem Hammer zum Schlag ausholte, stellte sich der Anspruchsteller hinter ihn, um genau zu sehen, wo der Schlag hinging. Da ging ihm der Schlag an den Kopf.

50. Ich fuhr mit meinem Wagen gegen die Leitschiene, überschlug mich und prallte gegen einen Baum. Dann verlor ich die Herrschaft über mein Auto.

51. An der Kreuzung hatte ich einen unvorhergesehenen Anfall von Farbblindheit.

52. Im gesetzlich zulässigen Höchsttempo kollidierte ich mit einer unvorschriftsmäßigen Frau in Gegenrichtung.

53. Ich bitte um Stundung der Kaskoprämie. Seit mein Mann gestorben ist, fällt es mir ohnehin schwer, mein kleines Milchgeschäft hochzuhalten.

54. Dummerweise stieß ich mit dem Fußgänger zusammen. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert und bedauerte dies sehr.

55. Der Fußgänger hatte scheinbar keine Ahnung in welche Richtung er gehen sollte und so überfuhr ich ihn.

56. Der andere Wagen war absolut unsichtbar und dann verschwand er.

57. Ich fand ein großes Loch und blieb in demselben.

58. Das andere Auto kollidierte mit meinigem, ohne mir vorher seine Absicht mitzuteilen.

59. Im hohen Tempo näherte sich mir die Telegraphenstange. Ich schlug einen Zickzackkurs ein, aber dennoch traf mich die Telegraphenstange am Kühler.

60. Der Kraftsachverständige war völlig ungehalten, als er auf mein Vorderteil blickte....

61. Ein Fußgänger rannte in mich und verschwand wortlos unter meinem Wagen.

62. Ich habe noch nie Fahrerflucht begangen; im Gegenteil, ich mußte immer weggetragen werden.

63. Ich überfuhr einen Mann. Er gab seine Schuld zu, da ihm dies schon mal passiert war.

64. Der Mopedfahrer, der am Tatort alles miterlebte, hatte der Fahrerin meines Pkw aufrichtig erklärt, dass er seiner
Zeugnispflicht nachkommen würde.

65. Schon als ich anfuhr, war ich davon überzeugt, dass der alte Mann nie die andere Straßenseite erreichen würde.

66. Ein unsichtbares Fahrzeug kam aus dem Nichts, stieß mit mir zusammen und verschwand dann spurlos.

67. Nachdem ich 40 Jahre gefahren war, schlief ich am Lenkrad ein.

68. Ich hatte den ganzen Tag Pflanzen eingekauft. Als ich die Kreuzung erreichte, wuchs plötzlich ein Busch in mein Blickfeld. Somit konnte ich das andere Fahrzeug nicht mehr sehen.

69. Als ich eine Fliege erschlagen wollte, erwischte ich den Telefonmast.

70. Der Pfosten raste auf mich zu und als ich ausweichen wollte, stieß ich frontal damit zusammen.

71. Zunächst sagte ich der Polizei, ich sei nicht verletzt. Aber als ich den Hut abnahm, bemerkte ich den Schädelbruch.

72. Als mein Auto von der Straße abkam wurde ich hinausgeschleudert. Später entdeckten mich so ein paar Kühe in meinem Loch.

73. Ich sah ein trauriges Gesicht an mir vorüberschweben, dann schlug der Herr auf dem Dach meines Wagens auf.
An alle Dienststellen, Ämter und Betriebe

Arbeitsorganisationsrichtlinien über die Handhabung und Verwendung von Nadelbäumen kleineren oder mittleren Wuchses, die in Arbeitsräumen Verwendung als Dienstweihnachtsbäume finden.
(ArbOrg.-Richtl.Dwbm vom 01.01.1980)


1. Dienstweihnachtsbäume Dienstweihnachtsbäume (Dwbm) sind Weihnachtsbäume natürlichen Ursprungs oder natürlichen Bäumen nachgebildete Weihnachtsbäume, die zur Weihnachtszeit in Diensträumen aufgestellt werden.

2. Aufstellen von Dwbm Dienstweihnachtsbäume dürfen nur von sachkundigem Personal nach Anweisung des unmittelbarVorgesetzten aufgestellt werden. Dieser hat darauf zu achten, daß:

2.1 der Dwbm mit seinem unteren, der Spitze entgegengesetzten Ende in einem zur Aufnahme vom Baumende geeigneten Halter eingebracht und befestigt wird.

2.2 der Dwbm in der Haltevorrichtung derart verkeilt wird, daß er senkrecht steht (in schwierigen Fällen ist ein zweiter Akademiker hinzuzuziehen, der die Senkrechtstellung überwacht, bzw. durch Zurufe wie "mehr rechts" oder "mehr links" usw. korrigiert.

2.3 im Umfallbereich des Dwbm keine zerbrechlichen oder durch Umfallen des Dwbm in ihrer Funktion beeinträchtigenden Anlagen vorhanden sind.

3. Behandeln der Beleuchtung Die Dwbm sind mit weihnachtlichem Behang nach Maßgabe des Abteilungsleiters zu versehen. Weihnachtsbaumbeleuchtung, deren Leuchtwirkung auf dem Verbrennen eines Brennstoffes mit Flammenwirkung beruht (sog. Kerzen) dürfen nur Verwendung finden, wenn:

3.1 die Beschäftigten über die Gefahren von Feuersbrünsten hinreichend unterrichtet sind und

3.2 während der Brennzeit der Beleuchtungskörper ein in der Brandbekämpfung unterwiesener Akademiker bereitsteht.

4. Aufführung von Krippenspielen und Absingen von Weihnachtsliedern in Abteilungen mit ausreichendem Personal können Krippenspiele unter Leitung eines erfahrenen Akademikers zur Aufführung gelangen. Zur Besetzung sind folgende, in der Personalplanung vorzusehende Personen notwendig:

Maria: möglichst weibliche Angestellte o.ä. Person
Josef: älterer Mitarbeiter mit Bart
Kind: kleinwüchsiger Mitarbeiter o. Azubi
Esel und Schafe: geeignete Akademiker aus verschiedenen Laufbahnen
Heilige drei Könige: sehr religiöse leitende Angestellte


Der Oberstadtdirektor
A... HOCH FÜR CHEMIE!!!
Bild
Benutzeravatar
salech
Site Admin
 
Beiträge: 4495
Registriert: 12.2008
Wohnort: Leipzig / Gohlis
Geschlecht: männlich

Kurioses III

Beitragvon salech » 13.03.2009 18:14

Dorffest

Einmal im Jahr is in jedem Dorf der Ausnahmezustand. Diese Orgie heißt dann Feuerwehr-, Schützen-, oder Sängerfest oder meinetwegen auch Hühnerwämserball, is vollkommen egal, weil is alles dasselbe. Dann wird nen Zelt aufgebaut irgendwo und mindestens drei Tage getestet, wieviel Ballerbrühe die alte Karkasse noch aufsaugen kann. Fängt meist schon Tage vorher an, mit Kränzeflechten, Birkenbraken anne Verkehrsschilder nageln oder weiß der Henker: Haupsache mitn Trecker rumnageln und Kiste Bier dabei. Während die Männer in der Wildnis das gefährliche Tannengrün erlegen, sitzen die Weibchen im Kreis und basteln daraus meterlange Kränze. So wird die traditionelle Rollenteilung gefestigt und keiner kommt auf dumme Gedanken.

Die Sitte des Kränzens is uralt. Früher bein Schützenfest kamen immer mehrere Leute zu Tode: Kaputtgesoffen, anner Theke totgetrampelt oder anner achten Bratwurst erstickt. Ja und weil das ganze Dorf nachn Zeltfest zu tattrig war, um nen Kranz für die Beerdigungen zu flechten wurden die vorher auf Vorrat fertiggemacht. Mußte man Montag dann bloß noch auf Ende schneiden das Gestrüpp, Papierblume dran und ab nachn Friedhof.

Heute gibs ja kaum noch Tote bei Zeltfesten, nich mal mehr Schlägereien - die warn ja früher der Höhepunkt. Die Schlägerei is die Form, in der der Mann vom Lande einem andern sagt, daß er ihn lieb hat. Und nach der Massenschlägerei in der Sektbar waren alle Männer Blutsbrüder. Doch die soziale Kälte is auch aufm Dorf zu spüren: Keiner haut mehr dem anderen einfach so einen in die Fresse.

Ein heimlicher Höhepunkt beim Zeltfest ist der spontane Geschlechtsverkehr an der Rückwand vom Festzelt. Wenn die Kerle zum Pissen irgendwo ins Gebüsch verschwinden, erinnern sie sich plötzlich, daß sie nich bloß ein Loch im Kopp haben, wo man Bier reinschütten kann, sondern daß es zwischen den Beinen auch wieder rauskann. Und mit dieser verkümmerten Restexistenz hatten sie früher doch auch immer viel Spaß. Und jetzt schlägt die erotische Phantasie gnadenlos zu: Sex ohne sich groß ausziehen zu müssen, is das allergrößte. Hose is eh noch auf vom Pissen, quasi die halbe Miete.

Jetzt fehlt bloß noch die Gelegenheit. Doch da siehts dann finster aus: die Anzahl der willigen Tanten, die teilentblößt an der Zeltwand lehnen, hält sich doch in Grenzen. Und so laufen Dutzende von halbbesoffenen Typen mit offener Buchse hinterm Zelt rum und verstehen die Welt nich mehr.

Müßt Ihr mal drauf achten, so ab 23 Uhr etwa gehts los: dann schleichen hier überall die Männer durchs Unterholz. Offiziell wollen sie natürlich nur zehn Liter Gerstenaufguß nach draußen bringen, in Wahrheit sind sie auf Suche nach erotischen Abenteuern.

Es gibt auch Männer, die gehen zum Pinkeln in den Toilettenwagen, die haben die Hoffnung schon aufgegeben, daß da draußen in der Wildnis noch irgendwas zu löten wäre. Aber auch bei den andern sieht die Realität nich besser aus: Nach dem Strullen kommen sie total gefrustet wieder zurück ins Zelt.

Früher entlud sich dann der Frust in einer homoerotischen Ersatzbefriedigung: Der Massenschlägerei. Haben wir schon gesehen: Gibs heute kaum noch. Was bleibt also: Das EINE: Körper stillegen durch Alkoholzufuhr. Das hört sich einfach an, isses aber nich, weil beim Zeltsaufen gibt es festgelegte Rituale, die man unbedingt beachtet muß:

1. Ein Bier bestellen geht gar nich. Damit sagt man, daß man ne knickrige S... is, keine Freunde hat oder Antialkoholiker, quasi das allerletzte.

2. Also immer mindestens zehn Stück, einen Meter oder ein ganzes Tablett. Nie vorher abzählen, wieviel Leute
um einen herumstehen und dann genau die Anzahl bestellen. Am besten irgendeine Zahl über die Theke grölen und ab dafür.

3. Ganz falsch: Die Umstehenden fragen, ob sie überhaupt noch ein Bier haben wollen. Wichtige Regel: gefragt wird nich. Saufen ist schließlich kein Spaß.

4. Wenn der Stoff da is, nich blöd rumgucken und überlegen, wem man denn eins in die Hand drücken soll. Am besten die Gläser wild in der Umgebung verteilen, denn nur so zeigt man seine Großzügigkeit. Nur der kleinkarierte Pisser stellt sich da an.

5. Wer zahlt wann welche Runde? In der Regel kommt jeder der Reihe nach dran. Ganz miese Wichser saufen die ersten neun Runden an der Theke mit und wenn sie an der Reihe wären, müssen sie plötzlich pissen. Der erste Besteller bestimmt meist die Dauer des Projekts: Wenn er zwölf Bier bestellt, müssen alle solange warten, bis zwölf Runden durch sind. Wichtig ist, daß der Strom nie abreißt. Also wenn alle noch die Hälfte im Glas haben, sofort die nächste Runde ordern und das neue Glas in die Hand drücken. Was voll peinlich ist: Mit zwei Gläsern in der Hand an der Theke stehen, deshalb is Tempo angesagt beim reinschütten, is schließlich kein Kindergeburtstag.

6. Richtig fiese Schweine bestellen zwischendurch noch ne Runde Korn oder die absolute Hölle "Meyers Bitter", eine Art grünes Schlangengift, daß mit dem Eiter von toten Fröschen verfeinert wurde. Hier wirds ernst. Sollte sich sowas andeuten, kann man bloß noch die Flucht ergreifen. Merke: Biersaufen kann man überleben aufm Zeltfest mit etwas Planung und Glück; nach Meyers Bitter weigert sich sogar der Notarzt, diese Schweinerei wiederzubeleben. 7. Konsequent durchgezogen, bist Du normalerweise aufm Zelt um halb Neun stramm wie die Kesselflicker. Geht natürlich nich, weil Du kannst ja noch nich Hause, wegen Verdacht auf Weichei. Was also dann? Pausen machen! Dafür sind in der Regel zwei Sachen vorgesehen: Bratwurstfressen und Tanzen.

* Erstens: Bratwurstfressen

Vorteil: an der Bude gibs kein Meyers Bitter, da bist Du also ne zeitlang sicher vor der Alkoholvergiftung durch andere. Nu sind die Bratwurststände auf Zeltfesten immer so konzipiert, daß die Nachfrage immer größer ist als das Angebot. In der Bude arbeiten auch meistens Fachkräfte, denen man beim Grillen die Schuhe besohlen kann. Einzige Qualifikation: sie können mit einem Sauerstoffanteil in der Luft von unter 1% überleben, deswegen wirken sie auch so scheintot Nu sagt der Laie: watn Schei..., das könnte man doch viel besser organisieren: zackzack kämen die Riemen übern Tresen. Falsch: die mickrigen Bratwurstbuden mit den Untoten am Grill stehen da nich aus Versehen, sondern absichtlich. Hier kann man Asyl beantragen von der Sauferei und je länger man auf den verkohlten Prengel warten muß, desto größer die Überlebenschance.

* Zweitens: Tanzen

Im Vergleich zu Bratwurstfressen natürlich die schlechtere Wahl, weil anstrengend und mit Frauen. Aber irgendwann geht halt kein Riemen mehr rein in den Pansen und Du mußt in den sauren Apfel beißen. Also zack, einen Rochen von den Bänken gerissen und irgendwie bescheuerte Bewegungen machen. Wenn Du Glück hast, spielt die Kapelle mehr als zwei Stücke und Du kannst Dir ein paar Bier ausse Rippen schwitzen. Hast Du Pech, kommt sofort nachm ersten Stück der Thekenmarsch und Du stehst wieder da, von wo Du gerade geflohen bist.

* Drittens: Sektbar

Eine richtig gruselige Bude, quasi die Abferkelbox im Festzelt. Hier isses so voll und eng, hier bleibst Du auch noch stehen, wenns eigentlich nich mehr geht. Es soll schon Kriegsverletzte gegeben haben, denen hat man in der Sektbar beide Beinprothesen geklaut und sie habens nich gemerkt. Doch der Preis, den Du für die Stehhilfe zahlst is hoch: Du mußt Sekt saufen aus so mickrigen Blumenvasen, die man von der Spermaprobe beim Urologen kennt. Ziemlich eklig alles. Wenns keine Sektbar gibt, gibst meist ne Cocktailbar: Cocktail heißt im Zelt aber nich Caipirinha oder Margerita sondern Fanta/Korn oder Korn mit Fanta. Also vorsichtig. Hier kanns ganz schnell zuende gehen. Eine Alternative für den ganzen schnellen Weg ins Nirwana is noch der hannoversche Zaubertrank: Lüttje Lage. Vom Preis-Leistungs-Verhältnis her immer noch ne reelle Sache: So besäuft sich der kritische Verbraucher und hat es ruckzuck geschafft. Doch bevor Du nach Hause darfst, kommt noch ein ganz wichtiger Punkt, nämlich...

* Viertens: Kotzen

Klingt scheiße, Du wirst aber dankbar sein, wenn Dein Körper Dir dieses Geschenk bereitet. Du hast Platz für neue Bratwürste und vielleicht sogar Glück, daß Du die letzten zwanzig Bier noch erwischt, bevor sie Dein Gehirn erreicht haben. Der Profi jedenfalls kotzt oft und gern. So jetzt wären wir auch schon bald beim Nachhause gehen. Haha. Wenn Du aber den Zeitpunkt verpaßt hast, und Du kommst vom Pissen oder Bratwurstkotzen wieder ins Zelt und es sind bloß noch zwanzig Mann übrig. Ätsch: Arschkarte gezogen. Denn jetzt heißt es:

* Fünftens: Die Letzten

Ab jetzt geht es um so spannende Sachen wie Faßaussaufen - es is immer mehr drin, als Du denkst, oder Absacker trinken, wenns ein Meyers Bitter ist, kannst Du Dir gleich den Umweg über den Notarzt sparen und den Bestatter anrufen. Jeder paßt jetzt auf, daß keiner heimlich abhaut. Die ersten sacken einfach so vor der Theke zusammen, damit sie jedenfalls nich noch mehr saufen müssen. Vorteil dieser Phase des Zeltfestes: Du mußt nich mehr extra mehr nach draußen latschen für Pissen und Kotzen: geht jetzt alles vor Ort.

* Sechstens: Nach Hause

Fällt aus. Mach Dir keine Illusionen: alleine schaffst Dus nich mehr, Taxis gibst nich aufm Land, und wenn, würden sie Dich nich mitnehmen. Deine Frau kommt nich, um Dich zu holen, die is froh, daß dieses Wrack nich inner Wohnung liegt und der Gestank in die Möbel zieht. Was bleibt ist..

* Siebtens: Der Morgen danach

Die ersten Sonnenstrahlen brechen durch die Ritzen in der Zeltfestplane. Du wirst wach von einem Zungenkuß, wie Du ihn noch nie in Deinem Leben gekriegt hast. Leidenschaftlich küßt Du zurück. Dann machst Du Deine verklebten Augen auf und blickst in das fröhliche Gesicht des zottigen Köters von dem Karusselfritzen. Und mit einem eigenen Beitrag zum Thema Würfelhusten fängt der Tag wieder an. Dein Kopf fühlt sich an wie nach einem Steckschuß. Jetzt hilft nur noch: Stützbier bis die Maschine wieder halbwegs normal läuft.
Arschloch !!!


Für alle unter Euch, die ab und an einen schlechten Tag haben, und ihre Laune an jemandem auslassen müssen !!! Lasst Eure Laune nicht an jemandem aus, den Ihr kennt, sondern an jemandem, den Ihr NICHT kennt.

KAPITEL I

Ich sass an meinem Schreibtisch und mir fiel ein, dass ich ein Telefonat führen musste. Ich fand die Nummer und wählte sie.

Ein Mann ging dran und sagte nett "Hallo?" Ich sagte höflich: "Hier spricht Patrick Hanifin, könnte ich bitte mit Robin Carter sprechen?" Plötzlich wurde der Hörer aufgeknallt! Ich konnte nicht fassen, dass jemand so unhöflich sein konnte. Ich machte Robins korrekte Nummer ausfindig und rief sie an. Sie hatte die beiden letzten Ziffern vertauscht. Nachdem ich mein Gespräch mit Robin beendet hatte, sah ich, dass die falsche Nummer immer noch auf meinem Schreibtisch lag. Ich beschoss, nochmals anzurufen. Als die gleiche Person wieder dran ging, schrie ich "Sie sind ein Arschloch!" und legte auf.

Neben die Telefonnummer schrieb ich das Wort "Arschloch" und legte sie in meine Schreibtischschublade. Alle paar Wochen, wenn ich Rechnungen zahlen musste oder einen wirklich schlechten Tag hatte, rief ich ihn an. Er nahm ab, ich schrie: "Sie sind ein Arschloch!" und es ging mir gleich viel besser. Gegen Ende des Jahres führte die Telefongesellschaft ein Nummernerkennungssystem ein. Das war eine echte Enttäuschung für mich, ich konnte das Arschloch nicht mehr anrufen.

Eines Tages hatte ich eine Idee. Ich wählte seine Nummer, dann hörte ich seine Stimme "Hallo." Ich erfand einen Namen. "Hallo, hier ist der Kundendienst der Telefongesellschaft und ich möchte Sie nur fragen, ob Sie mit unserem Nummernerkennungssystem vertraut sind. Er sagte "Nein!" und ich knallte den Hörer auf. Dann rief ich schnell nochmals an und sagte: "Weil Sie ein Arschloch sind!"

KAPITEL II

Eine ältere Dame brauchte sehr lange, um aus ihrem Parkplatz am Einkaufszentrum herauszukommen. Ich dachte, sie würde es nie schaffen. Schliesslich setzte sich ihr Wagen in Bewegung und bewegte sich langsam rückwärts aus der Parklücke. Ich fuhr ein wenig zurück, um ihr genug Platz zu lassen. Prima, dachte ich, endlich fährt sie raus. Dann kam plötzlich ein schwarzer BMW und raste in der falschen Richtung in ihre Parklücke.

Ich hupte und schrie "Das können Sie nicht machen, ich war zuerst da!" Der Kerl stieg aus seinem BMW ohne mich zu beachten. Er ging auf das Einkaufszentrum zu, als ob er mich nicht hörte. Ich dachte "Dieser Kerl ist ein Arschloch, es gibt viele Arschlöcher auf dieser Welt."

Ich sah, dass er an der Heckscheibe seines Wagens ein Schild "zu verkaufen" hatte. Ich schrieb mir die Nummer auf, dann suchte ich mir einen anderen Parkplatz. Einige Tage später sass ich zu Hause an meinem Schreibtisch. Ich hatte gerade den Hörer wieder aufgelegt, nachdem ich die Nummer xxx 823-4863 angerufen und "Sie sind ein Arschloch" gebrüllt hatte. (Es ist wirklich ganz leicht, ihn anzurufen, seit ich seine Nummer gespeichert habe.)

Ich bemerkte die Telefonnummer des Kerls mit dem schwarzen BMW auf meinem Schreibtisch und dachte, es sei besser, auch ihn anzurufen. Nach mehrmaligem Klingeln ging jemand ans Telefon und sagte: "Hallo". Ich sagte: "Sind Sie der Mann, der seinen schwarzen BMW verkauft?" "Ja, der bin ich." "Können Sie mir sagen, wo ich ihn mir ansehen kann?" "Ja, ich wohne in London in der 182 West Street. Es ist ein gelbes Haus und der Wagen parkt genau davor." Ich fragte: "Wie ist Ihr Name?" "Ich heisse Don Hansen." "Wann kann ich Sie antreffen, Don?" "Abends bin ich zu Hause." "Hören Sie zu, Don, darf ich Ihnen etwas sagen?" "Ja." "Don, Sie sind ein Arschloch!" und ich knallte den Hörer auf.

Nachdem ich aufgelegt hatte, gab ich Don Hansens Nummer in meinen Telefonspeicher ein. Eine Weile lief alles besser bei mir. Wenn ich jetzt ein Problem hatte, konnte ich zwei Arschlöcher anrufen.

Nach einigen Monaten war es nicht mehr so schön, bei den Arschlöchern anzurufen und aufzulegen. Ich beschäftigte mich eingehend mit dem Problem und kam zu folgender Lösung: zuerst liess ich mein Telefon Arschloch Nummer 1 anrufen.

Ein Mann hob ab und sagte freundlich "Hallo." Ich schrie: "Sie sind ein Arschloch!" legte aber nicht auf. Das Arschloch fragte: "Sind Sie noch dran?" Ich sagte: "Ja." Er sagte: "Unterlassen Sie Ihre Anrufe." Ich sagte: "Nein." Er sagte: "Wie heisst Du, Kumpel?" Ich sagte: "Don Hansen." Er sagte: "Wo wohnst Du?" "182 West Street, London. Es ist ein gelbes Haus und mein schwarzer BMW steht davor." "Ich komme gleich vorbei, Don. Du fängst am besten schon an zu beten." Ich sagte: "Ja, ich habe wirklich Angst, Du Arschloch!" und legte auf.

Dann rief ich Arschloch Nummer 2 an. Er ging ran "Hallo." Ich sagte: "Hallo, Du Arschloch!" Er sagte: "Wenn ich rauskriege, wer Du bist...." "Was dann?" "Trete ich Dir in den A...." "Gut! Ich gebe Dir eine Chance, ich komme gleich vorbei, Du Arschloch!" Ich legte auf.

Dann nahm ich den Hörer wieder ab und rief die Polizei an. Ich sagte, ich wohne in der 182 West Street, London, und würde meinen schwulen Geliebten umbringen, sobald ich nach Hause käme. Ich stieg in meinen Wagen und fuhr in die West Street, um die ganze Sache zu beobachten.

Köstlich! Es war eine der grössten Erfahrungen meines Lebens, zuzusehen, wie sich die beiden Arschlöcher vermöbelten, bevor die Polizei sie festnahm!!!


Wettrudern

Vor einiger Zeit verabredete eine deutsche Firma ein jährliches Wettrudern gegen eine japanische Firma, das mit einem Achter auf dem Rhein ausgetragen wurde. Beide Mannschaften trainierten lange und hart, um ihre höchsten Leistungen zu erreichen. Als der grosse Tag kam, waren beide Mannschaften topfit, doch die Japaner gewannen das Rennen mit einem Vorsprung von einem Kilometer. Nach dieser Niederlage war das deutsche Team sehr betroffen, und die Moral war auf dem Tiefpunkt. Das obere Management entschied, dass der Grund für diese vernichtende Niederlage unbedingt herausgefunden werden müsse. Ein Projektteam wurde eingesetzt, um das Problem zu untersuchen und um geeignete Abhilfemassnahmen zu empfehlen. Nach langen Untersuchungen fand man heraus, dass bei den Japanern sieben Leute ruderten und ein Mann steuerte, während im deutschen Team ein Mann ruderte und sieben steuerten. Das obere Management engagierte sofort eine Beraterfirma, die eine Studie über die Struktur des deutschen Teams anfertigen sollte. Nach einigen Monaten und beträchtlichen Kosten kamen die Berater zu dem Schluss, dass zu viele Leute steuerten und zu wenige ruderten. Um eine weitere Niederlage gegen die Japaner vorzubeugen, wurde die Teamstruktur geändert. Es gab jetzt vier Steuerleute, zwei Obersteuerleute, einen Steuerdirektor und einen Ruderer. Ausserdem wurde für den Ruderer ein Leistungsbewertungssystem eingeführt, um ihm mehr Ansporn zu geben. Wir müssen seinen Aufgabenbereich erweitern und ihm mehr Verantwortung geben.
Im nächsten Jahr gewannen die Japaner mit einem Vorsprung von zwei Kilometern. Das Management entliess den Ruderer wegen schlechter Leistungen, verkaufte die Ruder und stoppte alle Investitionen in ein neues Boot. Der Beratungsfirma wurde ein Lob ausgesprochen, und das eingesparte Geld wurde dem oberen Management ausbezahlt.


Eine Rechenaufgabe im Wandel der Zeit

Realschule 1960:
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für DM 50,-. Die Erzeugerkosten betragen DM 40,-. Berechne den Gewinn!

Sekundarschule 1970;
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für DM 50,-. Die Erzeugerkosten betragen vier Fünftel des Erlöses. Wie hoch ist der Gewinn des Bauern?
Rechenschieber nicht erlaubt.

1980
Korrektur der Formulierung (identische Neuauflage): Ein/e Bauer/in verkauft einen/e Sack/in Kartoffeln/innen einem/er Kunden/in für DM 50,-. Die Erzeuger/innen-Kosten betragen vier Fünftel/innen des Erlöses. Wie hoch ist der/die Gewinn/in des/der Bauer/in?
Keine Taschenrechner/innen verwenden.

Gymnasium 1990:
Ein Agrarökonom verkauft eine Menge subterraner Solanum tuberasum für eine Menge Geld (=G). G hat die Mächtigkeit 50. Für die Elemente aus G=g gilt g=. Die Menge der Herstellungskosten (= H) ist um zehn Elemente weniger mächtig als die Menge G. Zeichnen Sie ein Bild der Menge H als Teilmenge G und geben Sie die Lösungsmenge X für folgende Frage an: Wie mächtig ist die Gewinnmenge?

Freie Waldorf-Schule 1995:
Male einen Sack Kartoffeln und singe ein Lied dazu.

Integrierte Gesamtschule 1999.
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für EUR 50,-. Die Erzeugerkosten betragen EUR 40.-. Der Gewinn beträgt EUR 10.- Unterstreiche das Wort "Kartoffeln" und diskutiere mit deinen 15 Mitschülern aus den anderen Kulturkreisen darüber. Waffen sind dabei nicht erlaubt.

Schule 2005 (nach der Bildungs- und Rechtschreibereform).
Ein agrargenetiker fergauft ein sagg gartoffeln für 6.25 euro. die kosden bedragen 5 euro Der gewin bedregt 1.25 euro. Aufgabe: margiere den term gardoffeln und maile die losung im pdf-format an: glassenleerer@schule.euroba

Jor 2010:
Sorrie. es gipt kaine gartofeln mehr! Nur noch pom frit bei mc donelds. Es lebe der fortschridd.
Schriftwechsel um Hotelseife

Im Folgenden eine wahre Begebenheit - Ein ´Schriftwechsel, der zwischen den Mitarbeitern eines Londoner Hotels und einem seiner Gäste hin- und herging. Das betroffene Hotel überliess diese Korrespondenz der Sunday Times. Es wurden selbstverständlich bei der Veröffentlichung keine Namen genannt.

Sehr geehrtes Zimmermädchen,

ich möchte Sie bitten, keine dieser kleinen Seifenstückchen mehr in meinem Badezimmer zurückzulassen, weil ich ein grosses Stück meiner eigenen Lieblingsseife (Dial) mitgebracht habe. Bitte entfernen Sie die sechs ungeöffneten kleinen Seifenstücke von der Ablage unter dem Medizinschränkchen, ebenso wie die drei weiteren Stücke aus der Seifenschale in der Dusche - sie stören mich.

Danke. S. Berman
Sehr geehrter Gast in Zimmer 635,

ich bin sonst nicht für Ihr Zimmer zuständig, und meine Kollegin wird morgen, am Donnerstag, wieder hier sein. Ich habe wie gewünscht die 3 Hotelseifen aus der Seifenschale in der Dusche genommen. Die 6 Seifen auf der Ablage habe ich weggeräumt und auf die Oberseite Ihres Papiertuchbehälters gelegt, falls Sie es sich anders überlegen sollten. Ich hoffe, dass dies zu Ihrer Zufriedenheit ist.

Katrin, Aushilfszimmermädchen
Sehr geehrtes Zimmermädchen

ich hoffe, dass Sie mein reguläres Zimmermädchen sind, anscheinend hat Katrin Ihnen nichts von meiner Nachricht über die kleinen Seifenstücke erzählt. Als ich heute abend in mein Zimmer zurückkam, stellte ich fest, dass Sie 3 weitere Stückchen Camay-Seife zu den Stücken auf der Ablage unter meinem Medizinschrank gelegt hatten. Ich werde zwei Wochen lang hier im Hotel sein und ich habe meine eigene grosse Seife mitgebracht. Ich werden also diese 6 kleinen Camay-Seifen auf der Ablage nicht benötigen. Sie stören mich beim Rasieren, Zähneputzen usw. Bitte entfernen Sie sie.

S. Berman
Sehr geehrter Herr Berman,

am Mittwoch hatte ich meinen freien Tag und meine Kollegin hat 3 Hotelseifen in Ihr Badezimmer gelegt. Wir sind vom Management angewiesen, das so zu machen. Ich habe die 6 Seifenstücke, die Ihnen im Weg waren, von der Ablage weggenommen und habe sie in die Seifenschale gelegt, wo Ihre Dial-Badeseife war. Die Dial-Seife habe ich in Ihren Medizinschrank gelegt. Ich habe die 3 Hotelseifen nicht aus dem Medizinschränkchen genommen, die sind immer für neue Gäste da und Sie haben darüber nichts gesagt, als Sie am letzten Montag ankamen. Bitte teilen Sie mir mit, wenn ich Ihnen weiter behilflich sein kann.

Ihr reguläres Zimmermädchen, Annette
Sehr geehrter Herr Berman,

Herr Kramer, unser stellvertretender Manager, hat mich darüber informiert, dass Sie ihn gestern abend anriefen und ihm mitteilten, dass Sie mit unserem Zimmermädchen - Service unzufrieden sind. Ich habe ein neues Mädchen eingeteilt, das jetzt für Ihr Zimmer zuständig sein wird. Ich möchte mich für alle Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen. Sollten Sie weitere Beschwerden haben, setzen Sie sich bitte mit mir in Verbindung, damit ich mich persönlich darum kümmern kann. Sie erreichen mich unter 1108 zwischen 8.00 und 17.00 Uhr. Danke.

Elisabeth Möller, Haushälterin
Sehr geehrte Frau Möller,

es ist nicht möglich, telefonisch mit Ihnen in Verbindung zu treten, weil ich in geschäftlichen Angelegenheiten das Hotel um 7.45 Uhr verlasse und nicht vor 17.30 oder 18.00 Uhr zurückkomme. Aus diesem Grund habe ich gestern Abend Herrn Kramer angerufen. Sie waren nicht mehr im Dienst. Ich habe Herrn Kramer nur gefragt, ob er irgend etwas gegen die kleinen Seifenstückchen unternehmen könnte. Das neue Zimmermädchen, das Sie für mein Zimmer eingeteilt haben, muss gedacht haben, ich sei ein heute gerade angekommener Gast, denn sie hinterliess 3 weitere Stücke Hotelseife in meinem Medizinschränkchen, zusammen mit Ihrer üblichen Lieferung von 3 Stücken auf der Badezimmerablage. In nur 5 Tagen Aufenthalt habe ich unterdessen 24 Seifenstückchen angesammelt.
Warum tun Sie mir das an?

S. Berman
Sehr geehrter Herr Berman,

Ihr Zimmermädchen, Katrin, ist angewiesen worden, in Ihrem Badezimmer keine weitere Hotelseife zurückzulassen und die überschüssigen Seifenstücke zu entfernen. Wenn ich Ihnen weiter behilflich sein kann, rufen Sie mich bitte zwischen 8.00 und 17.00 Uhr unter der Nummer 1108 an. Danke.

Elisabeth Möller, Haushälterin
Sehr geehrter Herr Kramer,

meine Dial-Badeseife ist verschwunden!!! Jedes einzelne Stückchen Seife wurde aus meinem Zimmer entfernt, einschliesslich meines eigenen grossen Stück Dial-Seife. Ich kam gestern abend erst spät zurück und musste den Portier bitten, mir 4 kleine Cashmere Bouquet - Seifen zu bringen.

S. Berman
Sehr geehrter Herr Berman,

ich habe unsere Haushälterin, Frau Möller, von Ihrem Seifenproblem informiert. Ich kann es mir nicht erklären, warum keine Seife in Ihrem Badezimmer war, weil unsere Zimmermädchen angewiesen sind, bei jeder Zimmerreinigung 3 Stück Hotelseife zurückzulassen. Diese Situation wird sofort richtiggestellt werden. Für Ihnen entstandene Unannehmlichkeiten möchte ich mich entschuldigen.

Martin Kramer, stellvertretender Manager
Sehr geehrte Frau Möller,

wer hat zum Teufel 54 Stückchen Camay - Seife in meinem Badezimmer deponiert? Als ich gestern auf mein Zimmer kam, fand ich 54 kleine Seifenstückchen.. Ich will keine 54 Stückchen Camay - Seife haben. Alles, was ich will, ist meine eigene vermalledeite Dial - Badeseife. Haben Sie eigentlich eine Vorstellung davon, dass hier jetzt 54 klitzekleine Seifenstückchen herumliegen? Ich will nichts anderes als meine Dial - Badeseife. Ich flehe Sie an geben Sie mir mein grosses Stück Dial - Seife zurück.

S. Berman
Sehr geehrter Herr Berman,

Sie haben sich darüber beschwert, dass Sie zuviel Seife in Ihrem Badezimmer haben. Dann haben Sie sich bei Herrn Kramer beschwert, dass Ihre Seife verschwunden sei, und ich habe sie persönlich alle wieder in Ihr Zimmer zurückgebracht: die 24 Camay - Seifen, die entfernt worden waren, plus die 3 Stücke Camay - Seife, die in jedem Zimmer pro Tag vorgesehen werden. Ich weiss nichts über die 4 Cashmere Bouquet - Seifen. Offensichtlich hat Ihr Zimmermädchen, Katrin, nicht gewusst, dass ich Ihnen Ihre Seifen zurückgebracht hatte, so dass auch sie die 24 Camay - Seifen und die drei täglichen Seifenstücke auf Ihr Zimmer gebracht hat. Ich weiss nicht, wie Sie darauf kommen, dass dieses Hotel Gästen grosse Stücke Dial - Badeseife zur Verfügung stellt. Ich habe einige grosse Ivory - Badeseifen beschaffen können, die ich auf Ihr Zimmer gebracht habe.

Elisabeth Möller, Haushälterin
Sehr geehrte Frau Möller,

nur ein paar Zeilen, um Sie über den aktuellsten Stand meines Seifen - Inventars zu informieren.
Mit dem heutigen Tag bin ich der stolze Besitzer von:
1. Auf der Ablage unter dem Medizinschränkchen - 18 Camay-Seifen in 4 Stapeln * 4 Stück und 1 Stapel * 2 Stück

2. Auf dem Papiertuchbehälter - 11 Camay-Seifen in 2 Stapeln * 4 Stück und 1 Stapel * 3 Stück

3. Auf der Kommode im Schlafzimmer - 1 Stapel * 3 Stück Cashmere Bouquet-Seifen, 1 Stapel * 4 grosse Ivory- Seifen und 8 Camay-Seifen in 2 Stapeln * 4 Stück

4. Im Medizinschränkchen - 14 Camay-Seifen in 3 Stapeln * 4 Stück und 1 Stapel * 2 Stück

5. In der Seifenschale in der Dusche - 6 Camay-Seifen, sehr feucht

6. Auf der nordöstlichen Ecke der Badewanne - 1 Stückchen Cashmere Bouquet-Seife, nur leicht benutzt

7. Auf der nordwestlichen Ecke der Badewanne - 6 Camay-Seifen in 2 Stapeln * 3 Stück

Wenn Sie freundlicherweise Katrin bitten würden, beim nächsten Saubermachen in meinem Zimmer dafür zu sorgen, dass alle Stapel ordentlich zurechtgerückt und abgestaubt werden. Zudem weisen Sie sie bitte daraufhin, dass Stapel mit mehr als 4 Seifenstückchen die Tendenz aufweisen, umzufallen. Darf ich Ihnen folgenden Vorschlag unterbreiten: Das Fensterbrett in meinem Zimmer wird für nichts gebraucht und würde sich ganz hervorragend als Deponie für künftige Seifenlieferungen eignen. Zum Abschluss noch ein weiterer Punkt: Es ist mir gelungen, ein grosses Stück Dial-Badeseife zu erwerben, das ich zum Vermeiden künftiger Missverständnisse im Hotelsafe hinterlegt habe.

S. Berman
A... HOCH FÜR CHEMIE!!!
Bild
Benutzeravatar
salech
Site Admin
 
Beiträge: 4495
Registriert: 12.2008
Wohnort: Leipzig / Gohlis
Geschlecht: männlich

Kurioses IV

Beitragvon salech » 13.03.2009 18:20

Hänsel und Gretel auf türkisch

Murat und Aische gehen dursch Wald, auf Suche nach korrekte Feuerholz.

Aische fragt Murat: "Hast Du Kettensage, Murat?" Murat: "Normal! Hab isch in meine Tasche, oder was!?" Auf der Suche nach korrekte Baum, verirrten sie sisch krass in de Wald.

Murat: "Ey scheissse, oder was!? Hast du konkrete Plan, wo wir sind, oder was!?"

Aische: "Ne scheissse, aber isch riesche Dönerbude!" Murat: "Ja feeeett!"

Aische: "Normal, da vorn an den Ecke!" So fanden schliesslich dursch Aisches korrekte siebte Döner-Such-Sinn den Dönerbude.

Sie Probierten von jede Döner.

Plötzlich kamm voll den krasse Frau und fragt: "Was geht, warum beisst ihr in meine Haus?" Als Strafe sperrte den Hexe Murat in krass stabilen Käfig.

Zu Aische sagte sie: "Du Frau, du kochen fur misch! und verkaufen die Döner an den Theke." Murat wurde gemastet bis korrekt fett fur Essen. Doch ein Tag hatte Aische einen fixe Idee.

Sie fragte: "Wie geht den mit den Dönerbrotofen?"

Hexe: "Was geht? Bist du scheissse im Kopf, oder was?"

Aische: "Normal, isch hab kein Plan, zeigen mal, wie geht!"

Hexe: "Machen das! Komm her und mach den Augen auf!"

Aische: "Korrrreckt!"

Den Hexe buckte sisch, um den Dönerofen anzuschmeissen. In den Augenblick Aische kickte mit korrekten Kick-Box-Kick in die fette Arrsch.

Den Hexe sagte: "Aaaahhh, scheissse, was geht? Isch fall direkt in die Scheisendreck Ofen! Oder was!? Aaaahhh isch hab krasse Schmerzen!"

Aische freute sisch und sagte: "Korrekt, den alte is konkret Tod!"

Murat: "Ey Aische, krasse Idee!"

Aische: "Normal! Oder was!?"

Murat: "Lass misch aus die scheisss Käfig. Alder!"

Aische: "Normal! Oder was!"

Und wenn nix gestorbe, dann lebe beide noch heute konkret!


Lustige Kontaktanzeigen

1. Spassvogel (19) sucht verständnisvolle Partnerin, die es mag, Wasser über den Kopf zu kriegen, Spinnen im Bett zu finden und an Türklinken zu fassen, die unter Starkstrom stehen. Muss mehr Humor haben als meine letzten 27 Freundinnen!!

2. Attraktiv, wohlhabend, intelligent, geistreich, sportlich, elegant, sensibel, humorvoll, welterfahren und erfolgreich ... bin ich NICHT. Aber schreibt mir ruhig!

3. Mediziner sucht Mädchen mit innerer Schönheit. Röntgenbilder bitte an

4. SIE, lebhaft (nicht still), schlank (nicht dick), brünett (nicht blond) sucht ruhigen (nicht lauten) Mann (nicht Frau) für gemeinsame (nicht alleinige) Abendstunden (nicht am Tag). Kennwort "Eva" (nicht Adam).

5. Puffi-muffi-Schnuckelbärchen sucht zuckersüsses Hutzimutzi, das ganz kille-kille-schmuselieb zu ihm ist...und dafür sorgt, dass er endlich wieder vernünftig redet!

6. Chronischer Lügner (190, sportlich, Magnum-Typ) sucht gutaussehendes Mädchen für Reise zu seiner Zehn-Millionen-Villa in St. Tropez.

7. Verfassungsschutz-Beamter möchte nette Freundin kennenlernen. Bitte keine Adressen, Körpermasse oder Fotos schicken, haben wir alles hier im Computer gespeichert!

8. Ich habe die Figur von Bo Derek, die Oberweite von Dolly Dollar, den Sex von Tina Turner. Und ausserdem bin ich ein Mann.

9. Ich bin eine Mischung aus Albert Einstein und Arnold Schwarzenegger. Vom Schwarzenegger das Gehirn und vom Einstein die Figur.

10. Mensch mit Gedächtnisschwund. Ich weiss nicht mehr, wer ich bin...und auch nicht, was für einen Partner ich suche. Und die Chiffre-Nr. habe ich auch vergessen.

11. Unternehmer mit Knoblauch-Fabrik und Stinktier-Züchtung sucht Lebensgefährtin mit Dauerschnupf.

12. Schüchterner Typ, sucht

13. Psychoanalitiker sucht Frau, die ihn versteht.

14. Auch Idioten brauchen Liebe! Wenn du also jemand bist, der ständig zu tanken vergisst, andern Leuten Getränke über die Klamotten schüttest und immer erst ins Kino kommst, wenn der Film schon eine Stunde läuft...dann haben wir bereits drei Dinge gemeinsam! Lass uns herausfinden, worin wir NOCH komplette Nieten sind!

15. Bin hoffnungslos pleite und schulde jedem Geld. Falls Sie nicht zu meinen Gläubigern gehören oder beim Finanzamt arbeiten, würde ich Sie gerne kennenlernen. Bitte Rückporto beilegen.

16. Fraknor, der Kriegsfürst des Planeten Zambo, sucht Göttin der Vierten Dimension, um mit ihr gemeinsam den Thron der Yugurtha-Galaxis zu besteigen. Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften.

17. Unscheinbarer Typ mit Akne sucht Freundin. Ich weiss, das gibt nicht viel her, aber ich wette, das ist die einzige wirklich ehrliche Anzeige auf dieser Seite!

18. 90 jährige hat nur noch wenige Wochen zu leben. Welcher junge Mann verschönt mir die letzten Tage und erbt dafür mein Millionenvermögen? Chiffre (Bereits vergeben. Der Verantwortliche Redakteur)

19. Orgel zu verkaufen. Ja ... ich weiss, das ist keine Kontaktanzeige. Aber in der Spalte "Zu verkaufen" habe ich nie eine Antwort gekriegt! Und ausserdem: Wenn du hier keinen passenden Partner gefunden hast...wer weiss, vielleicht versuchst du's statt dessen mal mit einer netten Orgel.
Der GEZ-Scherge


30. Dezember, müde und abgespannt von der Arbeit fuhr ich in die Wohnung meiner Freundin. Dort war es aufgeräumt, im Kühlschrank war etwas zu essen. Nachdem ich mir den Magen vollgeschlagen hatte, machte ich es mir auf dem Sofa bequem.

In diesem Moment klingelt es an der Wohnungstür. Ich gehe zur Tür und blicke durch den Spion. Dort stand ein etwa 40 Jahre alter, gut gekleideter Mann.

Kaum hatte ich die Tür geöffnet, fing der gute Mann auch schon an: GEZ-Scherge: "Guten Tag, mein Name ist Lars Lästig, ich bin ihr Rundfunkgebührenbeaufftragter.....blabla......blabla"

GEZ? Wirklich ein GEZ-Scherge? Oh je...

GEZ-Scherge: "..........blabla........sind sie FRAU ANJA K.?"

Hat der mich wirklich gerade gefragt ob ich Frau Anja K. (meine Freundin) bin? (Ich sehe nun wirklich nicht wie eine Frau aus, zudem trug ich einen deutlich sichtbaren 3-Tagesbart)

Das verschlug selbst mir die Sprache. Stille machte sich im Hausflur breit. Plötzlich traf mich der Hammer der Erkenntnis: Es gibt ein Leben nach dem Gehirntod, der Beweis steht vor dir. Pack den Typen ein und der nächste Nobelpreis ist dir sicher. Ich entschied mich dagegen, denn der gute Mann war sicher nicht stubenrein und ich antwortete ihm stattdessen, daß ich Gina W. sei, die uneheliche Tochter von Frau K.

GEZ-Scherge: "Nagut lassen wir das. Sie wissen sicher.......blabla........verpflichtet ..........
blabla........anzumelden......"

Ich unterbrach den Redefluss des GEZ-Schergen nur ungern, aber ich teilte ihm mit, daß ich mal auf die Toilette müßte, versprach ihm aber, daß ich gleich wieder da bin und schloß die Tür hinter mir. Nach 5 Minuten gab es die ersten zarten Klingelversuche.

Nach weiteren 3 Minuten klingelte er Sturm und ich öffnete wieder die Tür.

GEZ-Scherge: "Was haben sie denn solange gemacht?"

Wahrheitsgemäß antwortete ich ihm, daß ich ein lauwarmes Bier getrunken habe. Außerdem mußten mal wieder meine Fussnägel geschnitten werden.

GEZ-Scherge: "So eine Frechheit, sowas habe ich ja noch nie erlebt...."

Ich mußte dem guten Mann leider Recht geben und versprach meine Freundin noch heute Abend darauf anzusprechen, warum sie das Bier nicht in den Kühlschrank gestellt hatte. Wirklich eine Frechheit. Nun lief dieser geistige Tiefflieger rot an und rastete aus.

GEZ-Scherge: "Wenn sie noch weiter so ein Kasperltheater veranstalten, kann ich auch andere Seiten aufziehen. Ein Anruf von mir und die Polizei durchsucht ihre Wohnung
......blabla....... das wird sehr teuer für sie......blabla".

Logisch, mit Bundesgrenzschutz und Sondereinsatzkommando.

Sichtbar eingeschüchtert versprach ich nun, effektiv mitzuarbeiten und mein Kasperltheater bleiben zu lassen.

GEZ-Scherge: "Besitzen sie einen Fernseher oder ein Radio?"

Freundlich gab ich dem Mann Auskunft. "Ja klar, ich besitze 2 Fernseher, 3 Radios, noch ein Radio in meinem Büro und zwei in meinen Autos."

GEZ-Scherge: "Haben sie diese angemeldet?"

"Nein, bisher leider nicht."

GEZ-Scherge: "Wie lange besitzen sie diese Geräte schon?"

"Ca. 10-12 Jahre."

Uiiiii, jetzt war er am Sabbern, als er seine Provision in Gedanken überschlug. Nunja, um es kurz zu machen, er hielt mir nach 1-2 Minuten zwei Zettel zur Unterschrift unter die Nase. Eine Anmeldung der GEZ und einen Schrieb, daß ich schon seit 5 Jahren die Geräte besitze. Beides auf den Namen und die Adresse meiner Freundin ausgestellt.

Freundlich wie ich nun einmal bin teilte ich ihm mit, daß ich weder Frau Anja K. bin, noch hier wohne.

GEZ-Scherge: "Wo wohnen sie denn?"

Ich: "Wissen sie das nicht?"

GEZ-Scherge: "Nee"

Ich: "Super, schönen guten Abend"

Ich schloß die Tür, schaltete die Klingel ab und den Fernseher ein, das Bier war auch schon etwas kühler.

Wenn ich Glück habe, kommen vielleicht auch bald mal wieder die Zeugen Jehovas vorbei.


Auf einer Propaganda-Tournee durch Amerika besucht Präsident George Bush eine Schule und erklärt dort den Schülern seine Regierungspolitik.

Danach bittet er die Kinder, Fragen zu stellen. Der kleine Bob ergreift das Wort: Herr Präsident, ich habe drei Fragen:

1. Wie haben Sie, obwohl Sie bei der Stimmenauszählung verloren haben, die Wahl trotzdem gewonnen?

2. Warum wollen Sie den Irak ohne Grund angreifen?

3. Denken Sie nicht, das die Bombe auf Hiroshima der grösste terroristische Anschlag aller Zeiten war?

In diesem Moment läutet die Pausenklingel und alle Schüler laufen aus dem Klassenzimmer. Als sie von der Pause zurück kommen, lädt Präsident Bush erneut ein, Fragen zu stellen, und diesmal ergreift Joey das Wort: Herr Präsident, ich habe fünf Fragen:

1. Wie haben Sie, obwohl Sie bei der Stimmenauszählung verloren haben, die Wahl trotzdem gewonnen?

2. Warum wollen Sie den Irak ohne Grund angreifen?

3. Denken Sie nicht, das die Bombe auf Hiroshima der grösste terroristische Angriff aller Zeiten war?

4. Warum hat die Pausenklingel heute 20 Minuten früher geklingelt?

5. Wo ist Bob???
A... HOCH FÜR CHEMIE!!!
Bild
Benutzeravatar
salech
Site Admin
 
Beiträge: 4495
Registriert: 12.2008
Wohnort: Leipzig / Gohlis
Geschlecht: männlich

Kurioses V

Beitragvon salech » 13.03.2009 18:26

Lustige Amerikanische Gesetze und andere

ganze USA

* Das "Extra-Terrestrial Exposure Law" beschreibt folgendes:" ...that contact between U.S. citizens and extra-terrestrials or their vehicles is strictly illegal.", oder auf deutsch:
"Der Kontakt zwischen U.S. Bürgern und Außerirdischen Lebensformen sowie deren Fortbewegungsmitteln ist streng verboten".

Alabama

* Männer dürfen ihre Frauen nur verprügeln, wenn sie einen Stock dazu benutzen, der nicht länger ist als ihr Daumen.
* Männern ist es gesetzlich verboten, in Anwesenheit von Frauen auf den Boden zu spucken.
* Außerdem darf der lokale Richter die Todesstrafe aussprechen, wenn man eine Prise Salz auf Eisenbahnschienen streut.
* Es ist Autofahrern verboten, während der Fahrt eine Augenbinde zu tragen.

Alaska

* Es ist illegal, von einem Flugzeug aus, auf einen Elch herabzuschauen.
* In Fairbanks, ist es den Mäusen per Gesetz untersagt, auf den Bürgersteigen der Stadt der geschlechtlichen Liebe nachzugehen.

Arizona

* In Nogales ist es verboten, in der Öffentlichkeit Hosenträger zu tragen. (jedenfalls sichtbar!)
* In Glendale, darf man nicht mit einem Auto rückwärt fahren.
* Piloten dürfen während des Fluges niemals gurgeln.
* Die Jagd auf Kamele, ist im ganzen Staat verboten.

Arkansas

* Es ist illegal, den Namen des Staates Arkansas falsch auszusprechen.
* Das Flirten in den Straßen von Little Rock, kann eine 30-tägige Haftstrafe zur Folge haben.
* Ein Mann darf seine Frau verprügeln, solange er dies nicht öfter als einmal im Monat tut.
* Ein Gesetz verbietet es dem Arkansas River, höher als bis zur Brücke der Hauptstraße in Little Rock, zu steigen.

Colorado

* Wer innerhalb der Stadtgrenzen von Pueblo, ein Löwenzahn aufzieht oder das Wachsen eines Löwenzahnes nicht verhindert, verstößt gegen das Gesetz.
* In Denver darf ein Hundefänger nur dann seinem Handwerk nachgehen, wenn er die Hunde durch Plakatanschläge in öffentlichen Parks ausdrücklich auf die drohende Gefahr hingewiesen hat.
Toll! Ob der Hundefänger dann noch Hunde fangen kann, wenn die alle gewarnt wurden?
* In Logan County ist es illegal, eine Frau zu küssen, während sie schläft.
* In Sterling muss eine freilaufende Katze Rückstrahler tragen.
* Ein Gesetz in Denver verbietet das misshandeln von Ratten.
* Wer seinen Staubsauger, in Denver, an die Nachbarn verleiht, verstößt gegen das Gesetz.

Connecticut

* Da kostet es Strafe, eine USA-Flagge flattern zu lassen, die nicht die korrekte Anzahl Stars & Stripes trägt.
* In Hartford, ist es verboten, eine Straße im Handstand zu überqueren.
* In Devon ist es verboten, nach Sonnenuntergang auf den Straßen rückwärts zu laufen.
* Radfahrer die schneller als 65 Meilen fahren, dürfen von der Polizei gestoppt werden.
* In Hartford ist es verboten seinen Hund zu erziehen.

Delaware

* Es ist gegen das Gesetz, seine Frau mit Schimpfwörtern zu belegen.
* In Flugzeugen ist es verboten zu schnarchen.

Florida

* Männern ist es in Miami verboten, sich in einem Morgenmantel ohne Gürtel in der Öffentlichkeit sehen zu lassen.
* Wenn eine Frau am Strand, mehr als 2/3 ihres Po´s zeigt, drohen ihr 500$ Strafe oder gar Gefängnis. Polizisten überwachen dieses Gesetz sehr streng mit
Messwerkzeugen bewaffnet!
* Das Pfeifen unter Wasser ist verboten!
* Männern ist es verboten, sich mit einer sichtbaren Erektion in der Öffentlichkeit sehen zu lassen.
* Wenn eine Dame unter einem Haartrockner einschläft, kann sie mit einer Geldstrafe belegt werden. Der Besitzer des Frisiersalons, kann die Strafe, aber auch selber treffen!
* In einem Badezimmer darf man seine Kleider nicht ablegen!
* In Saratoga, ist es illegal, öffentlich zu singen, wenn man einen Badeanzug trägt.
* Ein spezielles Gesetz verbietet es weiblichen Singles und geschiedenen oder verwitweten Frauen, an einem Sonntag Fallschirm zu springen. Unverheiratete Frauen, welche dennoch springen, droht eine Geldstrafe und/oder Gefängnis.
* Auch hier ist es verboten eine andere Stellung außer den Missionar auszuführen. Außerdem ist es untersagt Oralverkehr zu haben, und selbst das Küssen der weiblichen Brüste ist nicht erlaubt!
* In Daytona Beach, ist es verboten öffentliche Mülleimer sexuell zu belästigen.
* Einen Elefant an eine Parkuhr festzubinden ist zwar erlaubt, aber dafür muss man die Parkgebühr für eine Pkw einwerfen!
* Ratten dürfen Schiffe nicht verlassen, so eine Verordnung des Staates!
* Wer Donnerstags nach 18 Uhr in der Öffentlichkeit furzt wird bestraft!

Georgia

* Während eines Picknicks dürfen keine Feuerwaffen benutzt werden.
* In Atlanta, verstößt es gegen das Gesetz, wenn eine Giraffe an einer Telefonzelle oder an einem Laternenpfahl festgebunden wird.
* Es ist verboten, in Jonesboro, die Worte ´Oh, Boy´ auszusprechen.
* Friseuren dürfen ihre Preise nicht auszuhängen, so ein Gesetz in Georgia!
* Es ist ungesetzlich, einem Gottesdienst ohne ein geladenes Gewehr beizuwohnen.

Hawaii

* Wer sich Pennies ins Ohr steckt, macht sich strafbar.

Idaho

* Es verstößt gegen das Gesetz, wenn ein Mann seiner Angebeteten eine Pralinenschachtel überreicht, die weniger als 50 Pfund wiegt.
* Es ist ausdrücklich verboten, Forellen zu fischen, während man auf einer Giraffe sitzt.
* Personen die älter als 88 Jahre sind, ist es verboten, Motorrad zu fahren.
* Die Stadt Pocatello, verabschiedete 1912 ein Gesetz, welches das Tragen von Waffen untersagt.
Ausnahme: Die Waffe wird in der Öffentlichkeit gut sichtbar getragen.
* Sollten Polizisten in Coer d´Alene ein Auto entdecken, in dem der Liebe nachgegangen wird, so müssen sie dahinter parken, drei mal die Hupe betätigen und dürfen erst nach 2 Minuten zu dem Wagen gehen!

Illinois

* In Oblong, steht es unter Strafe, am Hochzeitstag mit seiner Frau zu schlafen, wenn man sich dabei auf einem Jagd- oder Angelausflug befindet.
* Eine Frau, die mehr als 90 Kilo wiegt, darf nicht in Shorts reiten.
* In Chicago darf man Alkohol nicht im Stehen trinken.
* Alle weiblichen Singles müssen nach einem Gesetz, männliche Junggesellen mit MEISTER anreden.
* Ein Mann darf in Illinois keine Pudel mit in Opernhäuser bringen!
* In Joliet wird man für das falsche Aussprechen des Namens der Stadt bestraft!
* In der Stadt Cicero ist es nicht erlaubt, sonntags auf öffentlichen Straßen zu pfeifen.
* In Normal, darf man Hunden keine Grimassen schneiden.
* Es ist illegal, in Zion, einem Haustier eine entzündete Zigarre anzubieten.
* Ein Gesetz verbietet Bienen, über das Dorf oder durch die Straßen von Kirkland zu fliegen.
* Monstern ist es in Urbana, verboten, das Stadtgebiet zu betreten.
* In Chicago ist es verboten, während eines Brandes zu essen.
* In Chicago ist es auch illegal, nur mit einem Pyjama bekleidet zum Fischen zu gehen.
* Menschen, welche dermaßen krank, verstümmelt, mutiert oder deformiert sind, dass sie als ´unansehnliche oder ekeleregende Objekte bezeichne werden können, dürfen in Chicago nicht ihre Wohnung verlassen.

Indiana

* Es ist verboten, im Flughafenbereich von Bicknell, Eiscreme mit einer Gabel zu essen.
* In Spades ist es verboten, Konservendosen aufzuschießen, wenn man den Büchsenöffner vergessen hat.
* Ein Friseur, der in Elkhard, einem Kind androht, ihm die Ohren abzuschneiden, macht sich strafbar.
* Ein Gesetz verbietet es, während der Wintermonate ein Bad zu nehmen.
* Theaterbesuchern in Gary ist es 4 Stunden vor einem Theaterbesuch untersagt Knoblauch zu verzehren.

Iowa

* Die Gesetze in Ames, gestatten es einem Ehemann nicht, nach dem Sex mehr als drei Schluck Bier zu sich zu nehmen, wenn er seine Ehefrau im Arm hält oder neben ihr im Bett liegt.
* In Ottumwa, ist es jeder männlichen Person untersagt, innerhalb der Stadtgrenzen einer unbekannten Frau zuzuwinken.
* In Cedar Rapids ist es verboten, Fremde zu küssen.
* Verboten ist im Staat außerdem, länger als 5 Minuten zu küssen!
* In Marshalltown, ist es Pferden gesetzlich untersagt, Hydranten aufzuessen.
* Ein Gesetz in Fort Madison, legt fest, dass die Feuerwehr erst 15 Minuten die Brandbekämpfung üben muss, bevor sie zu einen Einsatz ausrücken darf.
* Ein Gesetz verbietet es für ein Konzert, eines einarmigen Pianisten Eintritt zu kassieren.

Kalifornien

* In Ventura County, ist es Hunden und Katzen gesetzlich verboten, ohne vorheriger Erlaubnis miteinander Sex zu haben.
* Schnurrbartträgern ist es in Eureka nicht erlaubt, eine Frau zu küssen.
* In Los Angeles ist es nicht gestattet, zwei Babys zur gleichen Zeit in einer Wanne zu baden.
* Es ist illegal, Kinder am Überspringen einer Pfütze zu hindern!
* In L.A. darf jeder Mann seine Frau mit einem Lederriemen schlagen, vorausgesetzt, der Riemen ist nicht breiter als zwei inches. Benutzt er einen breiteren Riemen, bedarf es der vorherigen Erlaubnis seiner Ehefrau.
* Frauen dürfen nicht im Hausmantel Auto fahren.
* Wer in Kalifornien eine Mausefalle aufstellt, benötigt eine Jagdlizenz.
* In Baldwin Park, verstößt man gegen das Gesetz, wenn man mit dem Fahrrad, in einem Swimmingpool fährt.
* Es dürfen in Kalifornien nicht mehr als 2000 Schafe gleichzeitig den Hollywood Boulevard runtergetrieben werden.
* Elefanten ist es in San Francisco verboten, entlang der Market Street zu spazieren, es sei den, sie werden an einer Leine geführt.
* In L.A. dürfen Motten nicht unter einer Straßenlaterne gejagt werden.
* Tiere dürfen sich nur paaren, wenn sie mehr als 1.500 Fuß von der nächsten Kneipe, Schule der Kirche entfernt sind.
* In Cupertino, ist es illegal, deutlich rückwärts im Hexadezimalsystem zu zählen.

Kansas

* In Natoma ist es verboten, Messer auf Männer in gestreiften Anzügen zu schleudern.
* In Wichita, wird die Misshandlung eines Mannes durch seine Schwiegermutter nicht als Scheidungsgrund anerkannt.
* Alle Fußgänger, welche nachts einen Highway überqueren, müssen ein Schlusslicht tragen.
* In Wichita sind Filme, in denen jemand K.O. geschlagen wird illegal.
* In Topeka, ist die Installation von Badewannen verboten.
* Auf dem Airport von Halstead, ist es untersagt laut zu Rülpsen.
* An einem Sonntag Schlangen zu essen ist verboten!
* Ein Mann oder eine Frau gilt so lange als nüchtern, bis die Person nicht mehr aufrecht stehen kann.
* Von einem Motorboot aus dürfen Hasen nicht geschossen werden.
* Einen Fisch mit den bloßen Händen zu fangen ist ebenfalls verboten.
* In der Stadt Lang ist es illegal, im August auf einem Muli auf der Hauptstraße zu reiten, ausgenommen das Muli trägt einen Strohhut.

Kentucky

* In Lexington, ist es unzulässig, Eiscremehörnchen in der Hosentasche zu transportieren.
* Ohne Begleitung seiner Frau darf kein Mann einen Hut käuflich erwerben.
* Es muss zumindest einmal im Jahr gebadet werden.
* In Frankfort darf einem Polizisten die Krawatte nicht abgeschossen werden!
* Nur Frauen, die mit einem Knüppel bewaffnet oder von zwei Polizeibeamten begleitet werden, dürfen sich im Badeanzug einem Highway nähern. Dieses Gesetz tritt nicht in Kraft, wenn die Frau weniger als 90 Pfund oder mehr als 200 Pfund wiegt oder es sich um ein weibliches Pferd handelt.

Louisiana

* In New Orleans müssen Feuerwehrautos auch dann bei Rotlicht halten, wenn sie auf dem Weg zu einem Brand sind.
* Es ist ein EINFACHES VERGEHEN, jemanden mit seinen Zähnen zu beißen. Beißt man Allerdings mit seinen Dritten, wird dies als SCHWERES VERGEHEN behandelt!
* Bankräuber die nach einem Überfall, mit einer Wasserpistole, auf den Kassierer schießen, machen sich strafbar!

Maine

* Es ist illegal, mit herunterhängenden Schnürsenkeln öffentliche Straßen zu betreten.
* Laut in aller Öffentlichkeit zu schnäuzen, ist in Waterville gesetzlich untersagt.

Maryland

* In Halethrope, darf ein Kuss, nie länger als eine Sekunde dauern!
* Es ist illegal, Austern zu misshandeln oder einen Löwen mit ins Kino zu nehmen.
* In Baltimore, ist es verboten, Waschbecken zu säubern, egal wie dreckig sie auch sind.
Ebenso ist das werfen von Heuballen aus dem zweiten Stock eines Gebäudes untersagt.

Massachusetts

* In Boston dürfen Wannenbäder nur auf Rezept genommen werden, auch ist es verboten am Sonntag zu baden und dann ist es auch noch untersagt, es mehr als 2 mal im Monat zu tun!
* Seit 1659 gilt Weihnachten als ungesetzlich, weil niemand das Gesetz änderte!!
* In Milford, ist es verboten, durch Autofenster zu spähen.
* Duelle mit Wasserpistolen sind verboten.
* In Salem, ist es selbst verheirateten Paaren verboten, nackt in gemieteten Räumen zu schlafen.
* Taxifahrern ist es verboten, während des Dienstes auf den Vordersitzen Liebe zu machen.
* Der Staat verbietet es allen Bürgern, Muschelsuppen mit Tomaten zu verfeinern.
* Wer in den Regalen einer Bäckerei herumliegt, macht sich eines Verbrechens schuldig.
* Allen Hunden müssen im Monat April die Hinterbeine zusammengebunden werden.
* In Brockton, müssen Bewohner eine Lizenz beantragen, um eine Schneiderei betreten zu dürfen.
* Ein Gesetz verbietet es, die Füße zwecks Abkühlung aus dem Fenster hängen zu lassen.
* Ein anderes verbietet es Trauernden, während der Totenwache mehr als drei Sandwichs zu essen.
* An einem Sonntag Windeln auszuliefern verstößt gegen das Gesetz.
* Nach einer alten Verordnung sind alle Spitzbärte illegal, es sei denn, der Träger bezahlt eine Gebühr für das Privileg, einen tragen zu dürfen.
* Das Schnarchen bei geöffneten Fenstern ist streng untersagt!
* Das Lesen von Büchern oder Zeitungen, auf der Straße, ist in Southbridge nach 20.00 Uhr verboten.
* In Holyoke, gibt es ein Gesetz, welches das Wässern eines Rasens, während einem Regenschauer unter Strafe stellt.
* In Fitchburg, dürfen Friseure keinen Kamm hinter dem Ohr tragen.

Michigian

* In Clawson, gibt es ein Gesetz, welches den Bauern erlaubt, mit ihren Schweinen, Kühen, Pferden, Ziegen oder Hühnern Geschlechtsverkehr zu haben!!!!!
* In Detroit ist es den Männern gesetzlich verboten, ihre Frauen Sonntags böse anzuschauen.
* Es ist strafbar, seine Frau an einem Sonntag zu küssen.
* Ein Gesetz des Staates bestimmt, dass das Haar einer Frau, ihrem Ehemann gehört. Daher ist es einer Frau auch untersagt, ohne die Einverständnis des Ehemannes, sich das Haar zu schneiden.
* In Sault Saint Marie wird Spucken gegen den Wind bestraft.
* In Rochester, muss jeder seinen Badeanzug, vorher von einem Polizisten inspizieren lassen.
* In Detroit, ist es verboten, in einem Auto Sex zu haben es sein denn, das Fahrzeug befindet sich auf dem Privatgrundstück des Paares.

Minnesota

* In der Stadt Alexandria darf kein Mann mit seiner Frau schlafen, wenn er aus dem Mund nach Knoblauch, Zwiebeln oder Sardinen riecht. Seine Frau kann verlangt, sich die Zähne zu putzen.
* In Columbia, ist es Kindern unter zwölf Jahren verboten, auch nur ein Wort in einen Telefon zu sprechen, wenn nicht mindestens ein Elternteil danebensteht. Weiterhin ist es Kindern verboten, Steine zu werfen, selbst in der freien Natur.
* In dem Städtchen Brainerd wird es allen Männern gesetzlich abverlangt, sich einen Bart wachsen zu lassen.
* Es ist illegal, weibliche und männliche Unterwäsche auf die selbe Wäscheleine zu hängen.
* Eine Frau wird mit 30 Tagen Gefängnis bedroht, wenn sie ein Nikolauskostüm trägt.

Mississippi

* In Tylertown, ist es ungesetzlich, sich mitten auf der Hauptstraße zu rasieren.
* Wer sich über die Architektur von öffentlichen Bauten lustig macht, macht sich strafbar.
* Auf dem Flughafengelände von Bourbon, dürfen keine Schildkrötenrennen abgehalten werden.

Missouri

* Das Rasieren bei Tageslicht wird bestraft.
* In Merryville, ist es Frauen strengstens verboten, ein Korsett zu tragen. Begründung: "Das Privileg, einen kurvenreichen und durch nichts eingeengten Körper einer jungen Frau bewundern zu dürfen, sollte dem normalen amerikanischen Mann nicht verweigert werden."
* In Saco müssen Frauen ihre Hüte festbinden, wenn diese ängstliche Menschen, Kinder oder Tiere erschrecken.
* In St. Louis, ist es gesetzwidrig, in den Straßen auf dem Bordstein zu sitzen und Bier aus einem Eimer zu trinken.

Montana

* In einem Nachtclub, in dem Alkohol ausgeschenkt werden darf, muss das Kostüm der Tänzerinnen mindestens drei Pfund und drei Unzen wiegen.

Nebraska

* In Hastings ist es nicht illegal Sex in einem Hotel zu haben, allerdings nur wenn sich das Paar weise, saubere Baumwollnachthemden anzieht, die von allen Hotelbesitzern zur Verfügung gestellt werden müssen. Nackt wäre illegal!
* Ohne eine staatliche Lizenz, darf eine Mutter ihrer Tochter, niemals eine Dauerwelle machen.
* Sollte ein Kind während eines Gottesdienstes einen Rülpser abgeben, so können seine Eltern verhaftet werden.
* In Waterloo ist es Friseuren verboten, während der Arbeitszeit, genauer zwischen 7 Uhr morgens und 7 Uhr abends, Zwiebeln zu essen.
* Nach einem Gesetz dürfen die Besitzer von Bars nur Bier ausschenken, wenn sie gleichzeitig einen Topf Suppe kochen.
* In der Stadt Lehigh ist es verboten, die Löcher aus den Doughnuts zu verkaufen.
* In Omaha, dürfen Friseure, einem Mann die Brust nicht rasieren.

Nevada

* Wer auf Staatsstraßen Kamele treibt, muss ein Bußgeld bezahlen.
* Sex ohne Kondom ist verboten.

New Hampshire

* Ein Gesetz des Staates verbietet es, in einem Cafe, einer Kneipe oder in einem Restaurant im Takt der Musik mit den Kopf zu nicken, mit den Füßen zu klopfen oder der Musik sonst wie Aufmerksamkeit zu widmen.

New Jersey

* In Manville ist es verboten, Tiere in den öffentlichen Parks mit Zigaretten zu füttern.
* In Tranton ist das Suppeschlürfen unter Strafe gestellt!
* Sollte ein Paar, beim Sex im Auto die Hupe betätigen, so droht in Liberty Corner eine Haftstrafe!
* In Cresskill, müssen alle Katzen drei Glocken tragen, und zwar um die Vögel zu warnen.

New Mexico

* Die Taschen eines Mannes, dürfen jederzeit von der Ehefrau durchsucht werden.
* In Carrizoro ist es Frauen verboten, sich unrasiert in der Öffentlichkeit sehen zu lassen.
* Es ist verboten, hohe Gebäude zu erklimmen, um kostenlos ein Ballspiel zu verfolgen.
* In Carlsbad, ist es Liebespaaren erlaubt, während der Mittagspause Sex in einem geparkten Wagen zu haben, solange im Inneren Vorhänge angebracht sind, die neugierige Spannerblicke verhindern.

New York

* Frauen, die im Kino laut den möglichen Ausgang des Films diskutieren, darf man ungestraft die Zunge herausstrecken.
* In Carmel ist es verboten, das Männer aus dem Haus gehen, wenn die Schuhe nicht zum Jackett passen!
* In Albany, darf in den Straßen kein Golf gespielt werden.
* In Greene, ist es verboten, auf den Straßen rückwärts zu laufen und Erdnüsse zu essen, sofern ein Konzert stattfindet.

North Carolina

* Im März 2001 beschloss man in Macclesfield den 100ten Geburtstag der Stadt zu feiern und alle Männer gesetzlich zu verpflichten sich einen Bart wachsen zu lassen!
Strafe sollen etwa 25 $ sein, wenn kein Bartwuchs (wenigstens Stoppel) bis zum 15 April vorhanden ist! Der Grund ist, das die Stadtväter glauben, es sei englische Tradition, sich bei einem solchen Anlass einen Bart wachsen zu lassen!
* In Topsail Beach, wird es einem Hurrikane per Verordnung verboten, die Stadtgrenzen zu überschreiten.
* Falsches Singen in der Öffentlichkeit kann mit 17 Dollar bestraft werden.
* Die Stadt Thomasville verbietet es Flugzeugen, an Sonntagen zwischen 11 und 13 Uhr, über das Stadtgebiet zu fliegen.
* In Barber, dürfen Katzen nicht mit Hunden kämpfen.
* Elefanten zum umpflügen von Baumwollfeldern einzusetzen ist nicht erlaubt!
* In den Straßen von Ashville, ist sogar das Niesen verboten.

North Dakota

* Hier dürfen nicht gleichzeitig Bier und Brezeln serviert werden.
* Es ist immer noch legal, aus einem Planwagen heraus auf Indianer zu schießen.
* Hier wurde tatsächlich ein versuchter Selbstmord als Mordversuch angesehen. Der "Täter" wurde mit der Todesstrafe belegt und hingerichtet!

Ohio

* In Berea müssen Tiere nach Einbruch der Dunkelheit rote Rücklichter tragen.
* In Cleveland ist es verboten, ein Fahrzeug in Betrieb zu nehmen, wenn man dabei auf dem Schoß einer anderen Person sitzt.
* Auch in Cleveland, dürfen Frauen keine Lackschuhe tragen.
* In Oxford, ist es Frauen verboten, sich zu entkleiden, wenn sie vor einem Gemälde oder Photo eines Mannes stehen.
* In Cleveland, ist es illegal, eine Maus ohne eine gültige Jagderlaubnis zu fangen.
* In Paulding, darf ein Polizist einen Hund beißen, um ihn ruhig zu stellen.
* In Toledo, darf man nicht mit Schlangen nach Personen werfen.
* Ein Gesetz in Portsmouth, stellt Baseballspieler auf die selbe Stufe wie Stadtstreicher, Diebe und andere zwielichtige Gestalten.

Oklahoma

* Das Fangen von Walen wird mit Zuchthaus bestraft. Oklahoma besitzt allerdings keinen Meter Küste!?
* Außerdem ist das "erschrecken von Hunden durch Grimassenschneiden" verboten.
* Frauen dürfen an ihrem eigenem Haar keine Veränderungen vornehmen, es sei denn, sie hätten eine Lizenz des Staates.
* Man darf keine Waffe öffentlich sichtbar tragen, es sei denn, man wird von einem Indianer verfolgt.
* Es ist gesetzlich untersagt, am Steuer eines Autos einen Comic zu lesen.
* Ein Gesetz in Clinton, verbietet das Masturbieren, wenn man ein Pärchen beim Sex im Auto beobachtet.
* In Tulsa, darf eine Mineralwasserflasche nur unter Aufsicht eines staatlich geprüften Ingenieurs geöffnet werden.
* Es ist verboten, ein Stück aus dem Hamburger eines Fremden herauszubeißen.
* Im Abschnitt 363 der Stadtverordnung von Harthahome City, wird es als illegal erklärt, eine hypnotisierte Person in einem Schaufenster abzustellen.

Oregeon

* In Willowdale, ist es ungesetzlich, wenn der Ehemann während des Geschlechtsverkehres flucht oder seiner Frau Obszönitäten ins Ohr flüstert.

Pennsylvania

* In Harrisburg, ist es Frauen verboten, in einem Zollhäuschen, mit einem Fernfahrer der Liebe nachzugehen.
* Ein Mann darf ohne schriftliche Genehmigung seiner Frau, keinen Alkohol kaufen.
* Das Gesetz des Staates enthält eine Regelung, die es untersagt, in Badewannen zu singen.
* In Pittsburgh ist es illegal, im Eisschrank zu schlafen.
* Frauen ist es gesetzlich verboten, Dreck und Staub unter einen Teppich zu kehren.
* In Morrisville braucht eine Frau eine behördliche Genehmigung zum Schminken (eine Genehmigung des Ehemannes reicht nicht !)
* In Pennsylvania gilt auch noch ein Gesetz, wonach ein Autofahrer, dem ein Pferdefuhrwerk begegnet, seinen Wagen von der Straße nehmen muß und mit einer Plane zuzudecken hat, die der Umgebungsfarbe entspricht. Sollten die Pferde weiterhin störrisch reagieren, muß er sein Auto demontieren und die Teile unter Büschen verstecken.
* Es ist in York, verboten, sich hinzusetzen, wenn man seinen Rasen mit einem Schlauch wässert.
* Während einer Hochzeit einen Revolver oder eine Kanone zu entladen, ist verboten!
* Es ist Piloten, in Columbia verboten, weiblichen Flugschülerinnen mit einem Staubwedel unter dem Kinn zu streicheln, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen.
* Ein Gesetz in Columbia verbietet es auch, in den Straßen Luft aus einem Ballon abzulassen und dabei ein pfeifendes Geräusch zu verursachen.

South Dakota

* In Sioux Falls, muss jedes Hotelzimmer mit 2 Betten ausgestattet sein. Es ist vorgeschrieben, daß zwischen den Betten mindestens ein Abstand von zwei Fuß bestehen muss, wenn ein Paar einen Raum nur für eine Nacht mietet. Es ist weiterhin untersagt, auf den Boden zwischen den Betten Liebe zu machen.
* Frauen unter 80 Jahren ist es verboten, jüngere Männer anzusprechen.
* Hier ist auch das einschlafen in einer Käsefabrik untersagt.

Tennessee

* In Knoxville dürfen Fische nicht mit dem Lasso gefangen werden.
* Eine Frau darf in Memphis zwar Autofahren, aber nur, "wenn ein Mann vor dem Gefährt herläuft, eine rote Flagge schwenkt um entgegenkommende Fußgänger und Autos zu warnen"
* In Dyersburg gibt es eine Verordnung, welche es den Frauen untersagt, einen Mann zwecks eines Dates anzurufen.
* Es ist illegal, aus einen fahrenden Auto heraus Jagd auf Wild zu machen. Für Wale gilt dies allerdings nicht, auf diese darf gefeuert werden!
* Eine Person, die ein Duell verweigert hat, einen Feigling zu nennen, ist gesetzlich untersagt.

Texas

* Der Kauf der "Encyclopedia Britannica" ist verboten, weil darin ein Bierbraurezept wiedergegeben wird.
* Wenn sich zwei Züge an einem Bahnübergang begegnen, müssen beide anhalten und dürfen die Fahrt nicht eher wieder fortsetzen, bis der andere passiert hat.

Dieses Gesetz wird folgendermaßen erklärt: Ein Senator des Staates Texas wollte um jeden
Preis die Verabschiedung eines Gesetzes verhindern. Um dieses zu erreichen, fügte er diese unsinnige Regelung mit ein. Er hoffte, das Gesetz würde nun aufgrund offensichtlicher Lächerlichkeit nicht verabschiedet. Aber seine Rechnung ging nicht auf, das Gesetz wurde in dieser Form rechtskräftig.
* Vor gar nicht langer Zeit wurde in Texas ein Gesetz zur Verbrechensbekämpfung verabschiedet, das besagt, das Verbrecher mindestens 24 Stunden VOR einer Tat, seine Opfer von der Art des geplanten Deliktes unterrichten müssen. Mündlich oder schriftlich!
* Am Wahltag mit einem Speer oder gar Schwert ein Wahllokal zu betreten, ist verboten.
* In San Antonio, ist es verboten, durch Blickkontakt oder durch Handsignale zu flirten oder auf Flirtsignale zu reagieren.
* Auf dem Airport von Kingsville ist es Schweinen verboten Geschlechtsverkehr zu haben!
* Ein Gesetz erlaubte es allen Ehemännern, einen auf frischer Tat ertappten Liebhaber ihrer Frau folgenlos zu erschießen. Es wurde erst 1974! aufgehoben!
* In Lefors ist es illegal, im stehen, mehr als drei Schluck zu sich zu nehmen!
* In Borger dürfen keine Feuerwerkskörper geworfen werden. Und nicht nur das, auch Gummibälle, Peitschen, Staubwedel und selbst Konfetti gehören dazu!
* Im Staat darf man erst barfuss gehen, wenn man eine Erlaubnis dafür erworben hat, die 5 Dollar kostet!
* In Clarendon, ist es verboten, in einem öffentlichen Gebäude mit einem Feder- Staubwedel abzustauben.
* In Texas gibt es sogar ein Gesetz, das den Besitz von Kombizangen verbietet.

Utah

* Hier ist der Ehemann für jedes Verbrechen seiner Frau verantwortlich, welches sie in seinem Beisein begeht.
* Es ist Gesetz, dass man zwischen zwei Tanzenden Licht sehen muss.
* In Tremonton ist es einer Frau untersagt, in einem Krankenwagen Sex mit einem Mann zu haben. Wenn sie erwischt wird, kann die Dame eines Sexualdeliktes angeklagt werden, und ihr Name muss in der Tageszeitung veröffentlicht werden. Der Mann allerdings geht straffrei aus und auch sein Name wird nicht veröffentlicht!
* In Utah haben Vögel auf allen Highways Vorfahrt.
* Wer auf einem Pferd sitzt, darf nicht angeln!

Vermont

* Es wird vom Gesetzgeber vorgeschrieben, mindestens ein Bad pro Woche zu nehmen - immer Samstag nachts.
* Alkoholische Getränke dürfen in Restaurants nicht von einem Tisch zum anderen transportiert werden.

Virginia

* Frauen dürfen in Norfolk nur Tanzen gehen, wenn sie ein Korsett tragen.
* Badewannen im inneren von Gebäuden sind untersagt!
* Kein verheirateter Mann darf in Virginia an einem Sonntag fliegen.
* Mit einer Münze auszulosen, wer die Restaurantrechnung bezahlen soll, wird in Richmond als illegales Glückspiel gewehrten und ist daher verboten!
* Keiner Person ist es auf dem Flughafengelände in Upperville, erlaubt, auf einem Stuhl sitzend die Sonntagszeitung zu lesen, während ein Gottesdienst stattfindet.

Washington

* Keine Frau darf beim Tanzen mehr als drei Schritte rückwärts tun.
* In Auburn werden Männer mit bis zu fünf Jahren Zuchthaus bestrafft, wenn sie eine Jungfrau deflorieren. Das Alter hat übrigens damit nichts zu tun und selbst in der Hochzeitsnacht gilt dieses Gesetz!!
* Alle Dauerlutscher sind verboten.
* In Wilbur ist es verboten, auf einem hässlichen Pferd zu reiten.

Washington D.C

* Es ist verboten, Bullen auf die Nase zu hauen. (Welche Bullen meinen die?)
* Jeder Kriminelle mit bösen Absichten, muss von der Stadtgrenze aus, den Polizeichef über sein eintreffen informieren!
* Hier ist nur die Missionarsstellung erlaubt.

West Virginia

* Feuerwehrmännern in Huntington, ist es gesetzlich untersagt, an der Wache entlangflanierenden Frauen nachzupfeifen.
* Kinder, welche aus dem Mund nach Zwiebeln riechen dürfen nicht die Schule besuchen.
* In Nicholas County, ist es Pfarrern gesetzlich untersagt, von der Kanzel aus Witze zu erzählen.

Wisconsin

* Ein Gesetz des Staates verbietet das Küssen in Zügen.
* In Bars darf nicht gesungen werden.
* Es einer Frau in St. Croix verboten, irgend etwas zu tragen, dass ROT ist.
* In Connorsville ist es illegal, wenn ein Mann einen Schuss aus einem Gewehr abfeuert während seine Frau einen Orgasmus hat.
* In Racine, ist es illegal, einen schlafenden Feuerwehrmann aufzuwecken.

Wyoming

* Eine Verordnung der Stadt Newcastle, untersagt es Paaren, in einem Kühlhaus Liebe zu machen.
* In den Monaten Januar bis April ist es verboten, Hasen zu fotografieren.

Uzupis

Uzupis ist ein typisch osteuropäisches Altstadtviertel in Vilnius; Uzupis hat sich unabhängig erklärt - von Vilnius und von Litauen. Hier hat laut Verfassung jeder das Recht, glücklich zu sein.

Artikel 1 besagt: "Jeder hat das Recht, am Fluss Vilnele zu wohnen, und der Fluss Vilnele hat das Recht, an jedem vorbeizufliessen",

Artikel 12 erlaubt einem Hund, "ein Hund zu sein", und

Artikel 16 lautet: "Jeder hat das Recht, glücklich zu sein", bzw.

Artikel 17: "Jeder hat das Recht, unglücklich zu sein."

Das Grundgesetz wurde auf fünf Stahlplatten an der Paupio-Straße angebracht und in die Sprachen Litauisch, Englisch, Französisch, Polnisch, Russisch und Weissrussisch übersetzt.


Studie der Cambridge Universität

Ncah eienr Stidue der Cmabirdge Uinvrestiaet, ist es eagl in wlehcer Reiehnfogle die Bchustebaen in Woeretrn vokrmomen. Es ist nur withcig, das der ertes und lettze Bchusatbe an der ricthgien Stlele snid. Der Rset knan total falcsh sein und man knan es onhe Porbelme leesn. Das ist, wiel das mneschilche Geihrn nciht jeedn Bchustbaen liset sodnern das Wrod als gaznes.

Krsas oedr?


Gesetze der Computer-Programmierung

1. Jedes fertige Programm, das läuft, ist veraltet.

2. Jedes Programm kostet mehr und dauert länger, wenn es nochmals abläuft.

3. Wenn ein Programm nützlich ist, muß es geändert werden.

4. Wenn ein Programm nutzlos ist, muß es dokumentiert werden.

5. Ein Programm wird solange expandieren, bis es den verfügbaren Speicher füllt.

6. Der Wert eines Programmes steht im umgekehrten Verhältnis zu dem Gewicht seiner Ausgabe.

7. Die Komplexität eines Programms wächst so lange, bis sie die Fähigkeit des Programmierers übertrifft, der es weiterführen muß.


Murphys Gesetze

* Wenn etwas schiefgehen kann, dann wird es auch schiefgehen.

* Das, was Du suchst, findest Du immer an dem Platz, an dem Du zuletzt nachschaust.

* Egal, wie lange und mühselig man versucht, einen Gegenstand zu kaufen, wird er, nachdem man ihn endlich gekauft hat, irgendwo billiger verkauft werden.

* Die andere Schlange kommt stets schneller voran.

* Um ein Darlehen zu bekommen, muß man erst beweisen, daß man keines braucht.

* Alles, was Du in Ordnung zu bringen versuchst, wird länger dauern und Dich mehr kosten, als Du dachtest.

* Wenn man lange genug an einem Ding herumpfuscht wird es brechen.

* Wenn es klemmt - wende Gewalt an. Wenn es kaputt geht, hätte es sowieso erneuert werden müssen.

* Maschinen, die versagt haben, funktionieren einwandfrei, wenn der Kundendienst ankommt.

* Konstruiere ein System, das selbst ein Irrer anwenden kann, und so wird es auch nur ein Irrer anwenden wollen.

* Jeder hat ein System, reich zu werden, das nicht funktioniert.

* In einer Hierarchie versucht jeder Untergebene seine Stufe der Unfähigkeit zu erreichen.

* Man hat niemals Zeit, es richtig zu machen, aber immer Zeit, es noch einmal zu machen.

* Sind Sie im Zweifel, murmeln Sie. Sind Sie in Schwierigkeiten, delegieren Sie.

* Alles Gute im Leben ist entweder ungesetzlich, unmoralisch, oder es macht dick.

* Murphys goldene Regel: Wer zahlt, schafft an.

* Die Natur ergreift immer die Partei des versteckten Fehlers.

* Eine Smith und Wesson übertrumpft vier Asse.

* Hast Du Zweifel, laß es überzeugend klingen.

* Diskutiere nie mit einem Irren - die Leute könnten den Unterschied nicht feststellen.

* Freunde kommen und gehen, aber Feinde sammeln sich an.

* Schönheit ist nur oberflächlich, aber Häßlichkeit geht durch und durch.

* Um etwas sauberzumachen, muß etwas anderes dreckig werden. (Aber Du kannst alles dreckig machen, ohne etwas sauber zu bekommen.)

* Jedes technische Problem kann mit genügend Zeit und Geld gelöst werden. (Du bekommst nie genug Zeit und Geld.)

* Wenn Baumeister Gebäude bauten, so wie Programmierer Programme machen, dann würde der erste Specht, der vorbeikommt, die Zivilisation zerstören.

* Ein Computerprogramm tut, was Du schreibst, nicht was Du willst.

* Irren ist menschlich - um die Lage wirklich ekelhaft zu machen, benötigt man schon einen Computer.

Murphys Gesetz wurde nicht von Murphy selbst formuliert, sondern von einem Mann gleichen Namens.


Brief eines Dachdeckers

Der folgende Brief eines Dachdeckers ist an die SUVA (Schweizerische Unfall Versicherungs- Anstalt) gerichtet und beschreibt die Folgen einer unüberlegten Handlung:

In Beantwortung Ihrer Bitte um zusätzliche Informationen möchte ich Ihnen folgendes mitteilen:

Bei Frage 3 des Unfallberichtes habe ich "ungeplantes Handeln" als Ursache meines Unfalls angegeben. Sie baten mich dies genauer zu beschreiben, was ich hiermit tun möchte.

Ich bin von Beruf Dachdecker. Am Tag des Unfalles arbeitete ich allein auf dem Dach eines sechsstöckigen Neubaus. Als ich mit meiner Arbeit fertig war, hatte ich etwa 250kg Ziegel übrig. Da ich sie nicht alle die Treppe hinunter tragen wollte, entschied ich mich dafür, sie in einer Tonne an der Aussenseite des Gebäudes hinunterzulassen, die an einem Seil befestigt war, das über eine Rolle lief. Ich band also das Seil unten auf der Erde fest, ging auf das Dach und belud die Tonne. Dann ging ich wieder nach unten und band das Seil los. Ich hielt es fest, um die 250kg Ziegel langsam herunterzulassen. Wenn Sie in Frage 11 des Unfallbericht- Formulars nachlesen, werden Sie feststellen, dass mein damaliges Körpergewicht etwa 75kg betrug. Da ich sehr überrascht war, als ich plötzlich den Boden unter den Füssen verlor und aufwärts gezogen wurde, verlor ich meine Geistesgegenwart und vergass das Seil loszulassen. Ich glaube ich muss hier nicht sagen, dass ich mit immer grösserer Geschwindigkeit am Gebäude hinauf gezogen wurde.

Etwa im Bereich des dritten Stockes traf ich die Tonne, die von oben kam. Dies erklärt den Schädelbruch und das gebrochene Schlüsselbein. Nur geringfügig abgebremst setzte ich meinen Aufstieg fort und hielt nicht an, bevor die Finger meiner Hand mit den vorderen Fingergliedern in die Rolle gequetscht waren. Glücklicherweise behielt ich meine Geistesgegenwart und hielt mich trotz des Schmerzes mit aller Kraft am Seil fest. Jedoch schlug die Tonne etwa zur gleichen Zeit unten auf dem Boden auf und der Boden sprang aus der Tonne heraus. Ohne das Gewicht der Ziegel wog die Tonne nun etwa 25kg. Ich beziehe mich an dieser Stelle wieder auf mein in Frage 11 angegebenes Körpergewicht von 75kg.

Wie Sie sich vorstellen können, begann ich nun einen schnellen Abstieg. In der Höhe des dritten Stockes traf ich wieder auf die von unten kommende Tonne. Daraus ergaben sich die beiden gebrochenen Knöchel und die Abschürfungen an meinen Beinen und meinem Unterleib. Der Zusammenstoss mit der Tonne verzögerte meinen Fall, so dass meine Verletzungenbeim Aufprall auf dem Ziegelhaufen gering ausfielen und so brach ich mir nur drei Wirbel. Ich bedaure es jedoch, Ihnen mitteilen zu müssen, dass ich, als ich da auf dem Ziegelhaufen lag und die leere Tonne sechs Stockwerke über mir sah, nochmals meine Geistesgegenwart verlor! Ich liess das Seil los, womit die Tonne diesmal ungebremst herunter kam, mir drei Zähne ausschlug und das Nasenbein brach.
A... HOCH FÜR CHEMIE!!!
Bild
Benutzeravatar
salech
Site Admin
 
Beiträge: 4495
Registriert: 12.2008
Wohnort: Leipzig / Gohlis
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Fun & Co."

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron